@gianga2
I love Girls, pray for Goddess❤
Posts
1020
Last update
2021-11-11 18:41:28
    rogersxworld

    Nur eine normale Ehefrau, die versucht ihre Ehe zu verbessern

    Übersetzt von rogersxworld.tumblr.com

    Hallo,

    eine Freundin kam neulich zu mir und erzählte, dass ihre Ehe nach 23 Jahren vorbei sei. Ihr Ehemann sei nicht mehr glücklich. Nichts Neues: Die beiden bewegten sich auf ausgefahrenen Gleisen und investierten keine Zeit mehr, die aber für eine funktionierende Ehe notwendig ist. Das ließ mich nachgrübeln, denn ich war seit 19 Jahren mit meinem Ehemann zusammen und ich fragte mich wie gut unsere Ehe lief. War mein Ehemann glücklich?

    Ich realisierte, dass ich nur noch sehr wenig Zeit in unsere Ehe investierte und die Geschichte meiner Freundin wäre auch zu meiner geworden, wenn ich nicht einen prüfenden Blick in den Spiegel geworfen und mein Verhalten geändert hätte. Die zwei häufigsten Gründe warum Ehen scheitern: Geld und Sex. Im Geld-Bereich hatten wir Glück. Mein Ehemann leitete eine große Firma die er gegründet hatte, und wir hatten keine Geldprobleme. In der Geschäftswelt war er der totale Alpha-Mann.

    Im Bett hatte ich das Sagen. Ich realisierte, dass das was ich zu sagen hatte, der Grund war, warum wir eigentlich kein Sexleben mehr hatten. Ich weiß nicht wie wir an diesen Punkt gelangten, aber es war geschehen. Als ich noch etwas jünger war, liebte ich Sex. Die Jagd, das Vorspiel, das Verruchte, das Schlampige und die ganzen verrückten Sachen, alles. Ich war eine kleine Schlampe und hatte etliche Liebhaber. Alle Formen, jedes Alter, alle Farben und Größen. Jetzt war ich glücklich, wenn ich es mir einmal im Monat mit meinem Vibrator selbst besorgte und selten mal gevögelt wurde. Was ich im Spiegel sah weckte mich auf, denn ich sah mich selbst nicht mehr als eine “10”. Ich hatte als Frau abgeschaltet, ich hatte den Bund zwischen uns abgeschaltet und ich hatte meinen Ehemann abgeschaltet.

    Eine Ehe ist ja eine Partnerschaft und wenn er das Geld heranschafft, dann muss ich den Sex heranschaffen. Also habe ich mich mit Female Lead Relationships (FLR) beschäftigt (weiblich geführte bzw. kontrollierte Beziehung). Je tiefer ich einstieg, desto mehr schwirrten mir Ideen und Pläne im Kopf herum. Mein Feuer kam wieder zurück und ich war wieder feucht zwischen den Beinen. Eine FLR ist eine, bei dem die Frau dem Mann hilft seine Wünsche zu verstehen, ihm hilft intimer zu sein, leidenschaftlicher, vertrauensvoller, treu und über all dem hinaus auch noch liebend. Als ich das alles las, entdeckte ich, dass mein Ehemann definitiv “sexuell devot” war. Diese Internetseiten führten mich auf Cuckold-Seiten (ich hatte keine Idee was ein Cuckold war, aber ich lernte schnell, dass es etwas weiterverbreitetes ist) und ich mochte die Idee, dass ich andere Männer entdecken konnte, während sich mein Ehemann nur auf mich fokussierte.

    Den besten Rat den ich fand, war das Wasser bei deinem Ehemann einfach einmal auszutesten und zu sehen, was ihn wirklich anmachte. Es ging ungefähr so: Lass sich deinen Ehemann nackt ausziehen. Jetzt erzähl ihm versaute Geschichten oder stell ihm direkte Fragen und achte auf seinen Penis. Wenn er hart wird, oder zumindest härter, dann steht er drauf, egal was auch anderes aus seinem Mund kommen mag. Männer haben eingebaute Lügendetektoren. Du glaubst, du weißt was dein Partner der letzten 19 Jahre im Schlafzimmer mag und will, und dann findest du heraus, dass du keine Ahnung hast was ihn glücklich macht. Definitiv war mein Mann sexuell devot. Er reagierte auf Geschichten in denen ich mit jüngeren Männern spielte, er mich leckte, nachdem er in mir gekommen war, er für mich masturbierte, er sich für mich verkleidete, alles was ich wollte - es war, als käme er direkt aus dem FLR-Handbuch. Er liebte mich und wollte, dass ich ein aufregendes, “schlampiges” Sex-Leben führte.

    Jetzt hatte ich die Richtung und begann wieder mit dem Nachforschen. Ich fand heraus, dass das meiste was man online findet nicht in der realen Welt funktioniert. Es liest sich, als wäre es von Männern geschrieben die darüber fantasieren, dass Frauen jeden Aspekt ihres Lebens kontrollieren. Ich will meinen Mann nicht in eine Sissy in Frauenkleidern verwandeln, sondern ich möchte mich wieder mit meinem Ehemann verbinden und die Kontrolle über sein Sexleben übernehmen, unsere Ehe verbessern. Also ging ich auf jede Internetseite mit dem Vorsatz, dass ich nur nach ein paar Ideen suchte die in meinem Leben funktionieren würden, die in der realen Welt funktionieren würden - unserer Welt. Wir haben Jobs, große Kinder, Haustiere, Rechnungen die bezahlt werden müssen und wir haben unser tägliches Leben. Ich möchte, dass wir weiter ein Team sind, glücklich sind und unser Leben miteinander leben.

    Du musst ein paar einfache Reize etablieren, die du während des Tages (sogar in der Öffentlichkeit) benutzen kannst um es im Kopf deines Ehemannes arbeiten zu lassen. Die bei weitem einfachste und vielseitigste Möglichkeit Reize zu setzen, ist deine Stimme. Du solltest für jeden seiner Sinne einen Reiz entwickeln, inklusive das Sehen und Riechen. Jeder Schritt, den ich machte, entzündete einen Funken in unserer Ehe und verbesserte unser Sexleben. Je mehr Zeit ich investierte, desto besser wurden die Dinge. Wir waren wieder wie zwei Zwanzigjährige, außer dass ich diesmal wusste, was ein sexuell devoter Mann war. Ich war auf dem Weg wieder mein altes “schlampiges” Ich zu werden.

    Männer sind unglaublich leicht zu trainieren, wenn du verstehst was sie antreibt. Ich bin sicherlich keine Expertin oder professionelle Domina, ich bin eine normale Ehefrau die nur ihre Ehe verbessern will. Also hier kommt der Anfang, da wo ich begann, und dies ist der Pfad, der für zwei Drittel aller Frauen funktioniert:

    1.) Der devote Mann braucht eine Richtung. Umfragen haben bestätigt, dass zwei Drittel der Männer schon einmal davon fantasiert haben, von einer Frau sexuell dominiert zu werden. Denk mal drüber nach. 66% der Ehefrauen könnten die Kontrolle über ihre Ehe übernehmen und nur 23% tun es! Erotische Macht, die Kombination von Sex und Autorität, zapft direkt seine natürlich devote sexuelle Reaktion an. Sobald du lernst diese Reaktion im Schlafzimmer hervorzurufen, kannst du das auch zu jeder Tageszeit machen. Er wird zu Butter in deinen Händen werden. Du musst an beidem arbeiten, sowohl seinem Penis, als auch seinem Hirn. Das “Necken” und das “nicht zu wissen was als nächstes passiert”, spielt dem in die Hände wie er fest verdrahtet ist. Der Fokus deines Mannes muss auf dich gerichtet sein, und NUR dich. Sei wortreich, bestärke sein Benehmen. Stell es dir so vor: Ein Hund muss ausgeführt werden, eine Katze muss gefüttert werden und dein Ehemann braucht JEDEN TAG Zeit von dir. Du MUSST ihm sagen was er tun soll, jeden Tag. Er muss lernen, dass die beste Belohnung von dir kommt und je mehr er dich zufrieden stellt und er dir gehorcht, desto besser oder öfter wird seine Belohnung sein. Aber anfangs sollte das erst einmal unterschwellig sein.

    2.) Selbstvertrauen: Ja, du KANNST es lernen deinen Mann zu händeln. Hab keine Angst, wenn dir anfangs das Selbstvertrauen fehlt. Du kannst mit kleinen Schritten anfangen um deinen eigenen Weg zu finden. Dein Selbstvertrauen wächst mit positiven Resultaten. Verwechsle deinen anfänglichen Mangel an Selbstvertrauen nicht mit einem Mangel an Engagement. Sei engagiert und finde deinen Weg um diese Aufgabe auszufüllen. Alter ist kein Hinderungsgrund. Gewicht ist kein Hinderungsgrund. Schönheit ist kein Hinderungsgrund. Diese Dinge sind einfach nicht relevant. Sexuelle Anziehung ist zu 90% mental und nur zu 10% körperlich. Du wirst überrascht sein, wie unwichtig konventionelle Standards der Schönheit sind. Du musst keine Schönheitskönigin oder Sexgöttin sein. Alles dreht sich nur darum wie du agierst, nicht wie du aussiehst. Es ist die Einstellung. Erotische Kraft ist der Schlüssel um Leidenschaft in deiner Ehe zu entzünden. Erotische Kraft ist eine Stärke und Macht, die du anwenden kannst um das sexuelle Verlangen bei deinem Ehemann zu erwecken. Erotische Kraft ist deine Macht um Kontrolle über deinen Ehemann durch sein sexuelles Verlangen nach dir auszuüben. Erotische Kraft ist dein entfesselter Wille und Entschlossenheit gegen Langeweile und Vertrautheit in der Ehe. Erotische Kraft ist die hemmungslose Ausnutzung seiner sexuellen Verlangen und Fantasien durch deine persönlichen Ziele. Erotische Kraft ist der ungezügelte Ausdruck deiner Weiblichkeit. Erotische Kraft wird der Mittelpunkt deiner erneuerten ehelichen Partnerschaft werden. Das heißt nicht, dass es ein Ersatz für Liebe ist. Im Gegenteil, es wird für beide von euch ein neuer und kraftvoller Ausdruck euer gegenseitigen Liebe werden. Erotische Kraft wird eure Ehe formen und verändern. Erotische Kraft ist ein Ausdruck von Liebe. Du drückst deine Liebe für deinen Ehemann durch erotische Kraft aus. Und du entdeckst deine Liebe für ihn neu, während er dich umwirbt und sich deiner liebenden Autorität hingibt. Du kannst es genießen und seine Liebe vergrößern, indem du einen höheren Standard setzt und seine Bemühungen zu schätzen weißt sie zu erreichen.

    3.) Wie kriegst du deinen Ehemann dazu, zu tun was du sagst: Du musst dir selbst antrainieren sexuell unabhängig zu sein wenn du deinen Ehemann kontrollieren willst. So ungefähr wie ein gut trainiertes Haustier glücklich ist, weil es Regeln befolgen muss und es Grenzen gibt um es zu kontrollieren, so ist ein devoter Mann nur glücklich, wenn er gehorchen kann. Gehorsam stellt seine Ehefrau zufrieden, und wenn sie zufrieden ist, ist er befriedigt und beruhigt. Devote Männer sind stolz auf Ihren Service und ihre Hingabe die sie ihren dominanten Frauen bieten können, und sein Stolz führt zu Glücksgefühl und Glückseligkeit. Befehle korrekt auszuführen und Lob für einen gut gemachten Job zu bekommen sind Formen von Liebe und Respekt ihm gegenüber, und sind Gefühle die er wirklich begehrt. Männer müssen in FLR-Beziehungen gehorsam sein, denn das ist es, was sie glücklich macht, und es ist der Grund dafür, dass sie überhaupt die Kontrolle abgegeben haben. Es unterstützt ihre devote Rolle, und erlaubt sie die Gefühle und die Freiheit und die Unbekümmertheit zu genießen die sie erfahren während sie dominiert werden. Mache einzelne kleine Schritte zur Zeit, so dass der Mann überhaupt nichts davon mitbekommt, dass er umprogrammiert wird, damit er sich so verhält wie du es möchtest. Ein kleines Ziel nach dem anderen, so dass er am Ende der Reise gar nicht realisiert, dass er auf einer Reise war. Es hilft vielleicht klarzustellen was gemacht werden muss, um eine allgemeine Vorstellung der weiblichen Dominanz zu entwickeln. Eine Frau muss die Psychologie benutzen um die Kontrolle zu bekommen und aufrecht zu erhalten. Das führt uns zu dem einfachen Prinzip der weiblichen Herrschaft: Wenn der Mann es akzeptieren muss dominiert zu werden, dann muss etwas für ihn drin sein, seine Orgasmen. Vergiss alles andere was du online über positives Leiten mit einem Rohrstock gelesen hast. Stelle sicher, dass du ihn lobst wenn er etwas Devotes und Aufopferndes zu deinen Gunsten getan hat. Das wird ihn darauf programmieren, Erfüllung in seiner Rolle als devote Person zu finden. Sexuelle Energie kann anschließend benutzt werden um seine Persönlichkeit zu formen. Die sexuelle Energie, oder Libido eines Mannes, kann durch sexuelles Necken stimuliert werden. Du kannst ihm einen Blick unter deinen Rock erlauben. Du kannst ihm erlauben dir beim Ausziehen zu helfen. Oder du kannst ab und zu durchs Haus gehen und dabei heiße Unterwäsche oder ein knappes Nachthemd tragen. Das führt uns zu dem Thema “Dessous”. Das erste was du dir in Bezug auf Dessous merken musst, ist, dass sie kosmetischen Wert haben. Nicht besonders viele Frauen von uns sehen aus wie Cindy Crawford oder Naomi Campbell, und unsere Unterwäsche kann den Fokus von etwaigen Figurproblemen die wir haben, ablenken. Männer sehen das Tragen von heißen Dessous als etwas an, was für sie gemacht wird; sie sind einfach zu sehr auf sich selbst fokussiert um es auch anders zu sehen. Sie sind sich nicht bewusst, dass wir sie benutzen um Dinge zu kaschieren, von denen wir nicht wollen, dass sie sie bemerken. Ein sexueller Fetisch ist ein Objekt, was auf jemanden als sexuell stimulierend wirkt. Weil der Mann von dem Objekt stimuliert wird, hat das Objekt Macht über ihn. Also hat die Frau die diesen Fetisch kontrolliert, alle Macht über ihren Mann. Wenn du soweit bist, dass du ihm Versprechen abringen kannst, musst du dafür sorgen, dass sie eingehalten werden. Wenn dein Ehemann zum Beispiel den Abwasch macht, solltest du ihm Aufmerksamkeit schenken. Ich empfehle das Flüstern eines “Danke” oder “gut gemacht” in sein Ohr, während du mit deiner Hand einmal über seinen Schritt reibst. So eine erregende Gestik, regelmäßig gegeben, verstärkt die Verbindung zwischen dem eingehaltenen Versprechen und Sex, und deshalb unterstützt es das Einhalten von Versprechen.

    4.) Aufgaben im Haushalt: Du bringst dich wahrscheinlich um, wenn du realisierst, dass dein devoter Ehemann zukünftig mehr Arbeit im Haushalt übernehmen wird. 19 Jahre lang hätte ich ihn für mich kochen und sauber machen lassen können, während ich mich erholt hätte! Das ist definitiv eine WIN/WIN-Situation, der Trick ist, dass du mit seinem Kopf spielen musst, in seine devote Seite eindringst, wenn du möchtest dass er Aufgaben im Haushalt übernimmt. Wenn du dir nicht die Zeit nimmst ihn zu necken und zu führen, wird er sich einfach nur ausgenutzt fühlen und nicht reagieren. Fange an ihn nackt, oder in einem “häuslichen Outfit” sauber machen zu lassen und ihn dann einfache Aufgaben zu geben. “Schatz, es würde mich sehr glücklich machen, wenn du mir ein Bad vorbereiten könntest und dann den Abwasch machst”, “Schatz, könntest du mir bitte ein Glas Wein eingießen und dann im Wohnzimmer staubsaugen?” Benutze deine lobenden Worte, “du hast einen großartigen Job gemacht”, “ich bin so glücklich”, “danke dass du das Auto gewaschen hast.” Je mehr Lob er bekommt, desto mehr wird er tun. Betrachte ihn nicht als selbstverständlich. Wenn er in der Küche fertig ist, dann sag ihm, dass da auch noch zwischen deinen Beinen sauber gemacht werden muss, und anschließend kannst du zusehen wie schnell er an die Arbeit geht. Das ist die erste positive Seite die du entdeckst. Es ist bekannt, dass Männer es lieben im Haushalt für eine dominante Frau zu arbeiten. Dein devoter Ehemann wird die Aufmerksamkeit und deine Führung genießen. Du wirst ihm klarmachen, wie du es von ihm erwartest dir zu dienen, indem er Aufgaben im Haushalt übernimmt. Du wirst vielleicht herausfinden, dass es deinem Mann hilft, wenn du ihn anders anziehst um die Aufgaben im Haushalt zu übernehmen. Überprüfe seinen Lügendetektor und finde heraus was in seinem Kopf vor sich geht. Wenn er das Haus sauber macht, kann es nackt sein, mit einer Schürze, oder angezogen wie ein Dienstmädchen. Wenn dein Ehemann sich gerne verkleidet, ist es ein guter Ort das zu tun. Besorge ihm eine Schürze, ein Dienstmädchen-Outfit oder ein komplettes Mädchen-Outfit (viele Möglichkeiten online), dann musst du nur alles für ihn hinlegen und wenn er angezogen ist, behandele ihn wie deine persönliche Dienerin. Ich habe Freundinnen, die sogar ihre Freunde einladen um ihren gut trainierten Ehemann dabei zu bewundern, wie er die Aufgaben im Haushalt übernimmt.

    5.) Körperbehaarung: Du musst wissen, dass das Besitzen eines devoten Mannes beinhaltet, dass er einen großen Teil seiner Schambehaarung entfernt und er seinen kleinen Schwanz und Eier ständig glatt rasiert. Es dient als dauerhafte Erinnerung deiner Dominanz ihm gegenüber. Ich habe das meiste der Körperbehaarung meines Ehemanns entfernt: Haare am Rücken, Hintern, Brust, Achselhöhle und das wichtigste, seine Schambehaarung. Ich habe nur ein paar Haare auf seinen Beinen und Armen gelassen, denn im Sommer gehen wir ja immer noch in Shorts raus. Der devote Mann glaubt, dass der Alpha-Mann wie ein Mann aussehen sollte, und dass sie selbst eher wie Jungs aussehen sollten. Dein Ehemann sieht den Unterschied zwischen seinem feminisiertem Körper und den Körpern von maskulinen Männern, von denen du ihm sagen wirst, dass du sie magst. Er bekommt eine bessere Einschätzung von Dingen die dich anmachen. Er wird neugierig werden und sogar den Kontrast eines großen Hengst-Schwanz attraktiv finden, wenn er ihn mit seinem weichen, femininen Körper vergleicht. Noch einmal sei erwähnt, dass das auf natürliche Weise seine Unterwerfung dir gegenüber bestärkt, und natürlich macht das glatt-rasiert-sein es viel bequemer eine Keuschheitsvorrichtung zu tragen. Ich habe angefangen sein Haar mit einem Rasierer zu entfernen, dann hab ich ihn zum Waxen geschickt (die Demütigung für ihn als Bonus) und ich fand das so gut, dass ich seine Haare per Laser entfernen ließ, ja sogar sein Schamhaar. Er sieht besser aus, riecht besser und er versteht, dass ich die Kontrolle darüber übernommen habe wie er nackt aussieht.

    6.) CFNM, Clothed Female Naked Male (Angezogene Frau und nackter Mann): Das wird jetzt ein wenig seltsam klingen, aber du solltest wollen, dass er so oft wie möglich nackt ist, während du angezogen bleibst. Erzwungene Nacktheit ist ein Grundstein der Unterwerfung, und die Unterwerfung einer Person ist eine weitere Rückenstärkung. Erzwungene Nacktheit erzeugt Gefühle der Demütigung und Erniedrigung und ist ein Werkzeug, das dazu dient hervorzuheben, dass ein Ehemann kontrolliert wird. Erzwungene Nacktheit sorgt dafür, dass dein Ehemann seinen Intimbereich offen zeigt, damit jeder ihn bewerten kann, und das ist für alle Männer angsteinflößend. Die Nacktheit teilt, wie auch die Unterwerfung, eine wichtige Gemeinsamkeit, die Bloßstellung. Wenn er nackt ist, und du nicht, ist er in einer bloßgestellten, beschämenden Position und sucht nach deiner Führung. Sein ganzes Leben wurde ihm gesagt, dass er Kleidung anziehen soll, jetzt lässt seine Frau ihn sich ausziehen. Sogar wenn er es mag nackt zu sein wird es für ihn demütigend werden. Nutze deine Worte und spiele mit ihm. Wenn sein Schwanz schlaff ist, sage Dinge die ihn hart werden lassen. Das wird ihm erlauben, dir die Kontrolle zu übergeben. Angezogene Frauen dominieren und erniedrigen nackte Männer ganz einfach, es ist eine der vielen Wege auf welche Weise das stärkere Geschlecht die schwächeren Männer kontrollieren kann. Je öfter der Mann nackt ist, gehorsam passiv, demütig seiner Frau gehorchend, desto mehr wird er an seinem Platz erinnert. Ein nackter, devoter Mann ist ein guter Weg eine Ehe/Beziehung zu arrangieren, ein deutliches Zeichen, dass sie die Hosen im Haus an hat. Höchst wahrscheinlich wirst du in deiner Gegend eine CFNM Party finden, Google einfach danach. Auf dieser Party sind Männer nackt und die Frauen sind über die gesamte Zeit der Party angezogen. Die Männer sind nur da um zu dienen und die Frauen zu bespaßen. Die Frauen haben die Führung auf der Party. Sie können die Männer alles tun lassen was sie glücklich macht. Den Männer ist es nicht erlaubt die Frauen anzufassen oder eine Unterhaltung mit den Frauen ohne die Erlaubnis der Ehefrau zu führen. Als ich das erste Mal davon hörte, war meine Antwort: Nie im Leben. Aber nachdem ich ein paar Nachforschungen angestellt hatte, haben wir es gewagt. ICH LAG FALSCH - was für eine großartige Trainingsumgebung! Die Party war voll mit anderen Frauen, die mir bei meinen Ehemann helfen konnte. Er war nicht nur allen anderen gegenüber Frauen bloßgestellt, sondern auch allen anderen devoten Männern. Wir haben beide gelernt, wie andere Paare die devote Natur des Ehemanns ausleben und allen Ehefrauen wurde Respekt entgegengebracht und die Kontrolle übergeben. Jede Ehefrau sollte das zumindest zwei Mal probieren. Die Freunde, die wir dort gemacht haben, haben uns viel Spaß in unserer Ehe beschert. Sobald du die Kontrolle etabliert hast, musst du seine Unterwürfigkeit ausbauen indem du ihn mit zu solchen Partys, in Clubs oder zu Events nimmst, wo du den CFNM-Teil seines Trainings ausweitest. In San Francisco haben wir das “Power Exchange” gefunden und in Las Vegas fanden wir ein paar schwule Badehäuser und Clubs, die wir besuchen. Ein FKK-Strand ist auch spaßig. Er wird natürlich nackt sein und du solltest einen Badeanzug tragen um seine Unterwürfigkeit zu betonen.

    7.) Selbstbefriedigung: Viele Internetseiten beschäftigen sich mit Keuschhaltung und dass man dem Mann NICHT erlaubt zu masturbieren. Ich stimme dem überhaupt nicht zu. Alle Männer masturbieren, alle Männer masturbieren, und alle Männer masturbieren. Jetzt hast du die Wahl: Du kannst so tun als würde das nicht passieren, oder du kannst diese Tatsache nutzen um ihn zu kontrollieren. Mir wurde gesagt, dass Männer unter 20 bis zu vier Mal täglich masturbieren könnten, 20-30 Jährige bis zu drei Mal täglich und sogar Männer über 50 können es ein Mal am Tag! Es ist wichtig, dass du der Mittelpunkt seiner Selbstbefriedigung wirst. Nun ist es wahrscheinlich so, dass das sein kleines schmutziges Geheimnis war, seit er 12 oder so war, also musst du diese Angewohnheit “verändern”. Lass ihn sich als erstes ausziehen, dann rede mit ihm. Sag ihm, dass du die Kontrolle über all seine Orgasmen übernehmen wirst und komme mit ihm überein, dass du über seinen Penis bestimmst. Dann zwing ihn zu masturbieren, oft, öfter als er es sonst getan hat. Zwei bis vier Mal am Tag in den ersten Wochen. Du solltest seine Eier so sehr entleeren, dass er an den Punkt kommt, wo er es nicht mehr will. In den nächsten Monaten dann 1-3 Mal am Tag, dann nur noch 5-7 Mal die Woche. Es ist wichtig, dass es OK für dich ist ihn täglich zu masturbieren, wenn das nötig ist, damit er sich auf dich fokussiert. Stell sicher, dass du ihm bei Gelegenheit sagst, dass er NICHT masturbieren darf. Du musst das zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten machen. Du solltest seine Gedanken zum Rasen bringen in Erwartung wann deine nächste Anweisung kommen wird. Was du online liest ist FALSCH, er wird viel gewillter sein dich zu befriedigen, wenn er weiß, dass seine Belohnung Masturbation ist. Ja, wenn du es ihm nicht mehr erlaubst, dann wird er viel dafür tun um dieses Recht wiederzuerlangen, aber nimmst du es ihm für eine zu lange Zeit weg, wird er Frustration aufbauen und es dann doch irgendwann tun!

    8.) Oralsex: Oralsex, und damit meine ich Cunnilingus, ist aus verschiedenen Gründen ein wichtiges Element in einer von einer Frau dominierten Ehe. Erstens sollte er sich auf deine sexuelle Befriedigung fokussieren, sogar so weit, dass er dir öfter Orgasmen beschert als du ihm erlaubst welche zu haben. Mit Oralsex ist das offensichtlich möglich, oder es wird zukünftig so sein, wenn er gut darin geworden ist. Aber genauso wichtig ist, dass Oralsex die Assoziation mit gesellschaftlicher Hierarchie hat. Ganz allgemein ausgedrückt hat die Person, die den Oralsex erhält, eine größere Macht als die Person, die den Oralsex gibt. Durch das Einfordern und das Erhalten von Oralsex durch deinen Ehemann, setzt du deine Dominanz gegenüber ihm durch. Indem er dir Oralsex gibt, unterwirft er sich dir. Ich muss es nicht besonders erwähnen, aber du solltest deinem Ehemann keinen Oralsex mehr geben, nur deinen Liebhabern, solltest du dich entscheiden welche zu haben. Wie dem auch sei, während viele Männer es heutzutage total OK finden ihren Partnerinnen Oralsex zu geben, ist es das für die meisten Männern nicht, und manche finden den Gedanken sogar total entsetzlich. Wenn dein Mann beim Oralsex unerfahren ist, ist es wahrscheinlich, dass er zunächst Widerstand hegt, zum einen aufgrund der gesellschaftlichen Bedeutung, zum anderen, weil er sich vorstellt, es sei schmutzig. Aber wenn du seine Abneigung gegenüber dem Geruch und Geschmack aus dem Weg räumst, kannst du dich darauf konzentrieren seine Abneigung gegenüber der Machtverteilung zu überwinden. Das kann eine wichtige Möglichkeit für dich sein, absolutes Vertrauen in deine Fähigkeit zu gewinnen, den Sex zu deiner eigenen Befriedigung zu leiten, genauso wie sein Vertrauen zu erhöhen, dass du damit positive Veränderungen in eurer Beziehung initiierst. Die Dinge, die ihn vielleicht anfangs abstoßen, werden schlussendlich zu einer starken Sucht für ihn werden. Mit der Zeit wird er sich nach deinem Geruch und Geschmack sehnen und nach deiner Erlaubnis fragen dich oral befriedigen zu dürfen. Je größer seine anfänglichen Hemmungen bezüglich des Oralsexgebens sind, desto größer wird die emotionale Auswirkung sein wenn er lernt es zu genießen. Wenn du deinem Ehemann beibringst wie man Oralsex gibt, dann kannst du zu jeder Zeit einen Quickie genießen. Du kannst das nicht nur im Bett machen bevor du einschläfst, sondern auch morgens bevor du dich anziehst oder wenn du abends nach Hause kommst. Benutze deine Vorstellungskraft.

    9.) Dein Duft: Der Geruchssinn wird dabei helfen die Kontrolle über deinen devoten Ehemann zu erlangen. Ich hoffe, du hast den Oralsex von deinem Ehemann genossen und er er ist auf den Geruch deiner Vagina trainiert. Der Geruch ist für ihn zu einem “Auslöser” geworden. Ich hab damit angefangen mir von meinen Ehemann per Oralsex einen Orgasmus besorgen zu lassen, dann hab ich ihm befohlen mit seinem Gesicht an meiner Vagina zu bleiben und es sich selbst zu besorgen. Zu Anfang hab ich ihn meistens entweder mit einem getragenem Unterhöschen masturbieren lassen, oder während er mit seiner Nase in meinem Schritt verweilte. Mein Geruch wurde eine “Belohnung” für ihn, der Fokus seiner Masturbation war meine Vagina und nur ich alleine. Wenn ich nicht in Stimmung bin, setze ich mich einfach auf einen Stuhl oder auf die Couch, lasse meinen Ehemann wie einen Hund vor mir knien und sein Gesicht in meinen Schritt stecken (manchmal mit Höschen an, manchmal ohne) und lass ihn sich selbst demütigen indem er für mich masturbiert. Dein Geruch wird zu seiner Welt.

    10.) Demütigung: Devote Ehemänner verlangen Demütigung, devote Ehemänner verlangen Demütigung und devote Ehemänner verlangen Demütigung. Demütigung kann heikel sein, also sollte man sie vorsichtig einsetzen. Demütigung sollte bescheiden machen, nicht emotionale Verletzungen verursachen. Es ist wichtig die richtige Balance zu finden, und ein Weg das zu erreichen, ist die Demütigung mit Humor zu verbinden. Demütige ihn niemals wenn du sauer bist. Es gibt praktisch zwei Arten von Demütigung: privat und öffentlich. Private Demütigung ist eine einfache Handlung die zwischen ihm und dir bleibt. Öffentliche Demütigung ist alles was außerhalb euer Ehe gezeigt wird. In den meisten Fällen ist die bloße Drohung einer öffentlichen Demütigung viel effektiver als es tatsächlich auch zu tun. Aber etwas öffentliche Demütigung kann zu größerer Glaubwürdigkeit einer Drohung von größerer Demütigung führen. Seine Selbstbefriedigung ist der Ausgangspunkt. Jedes Mal wenn du von ihm verlangst zu masturbieren, nährst du damit sein Bedürfnis nach Demütigung. Sei kreativ wie er masturbieren darf. Ein einfaches Beispiel einer öffentlichen Demütigung ist, dass du darauf bestehst die Rechnung im Restaurant zu bezahlen. Das ist eine kleine Demütigung, weil die gesellschaftlichen Gewohnheiten so sind, dass der Mann das tut. Diese kleine Demütigung kann als Basis für die Androhung einer größeren Demütigung dienen: der öffentlichen Enthüllung deiner Dominanz in eurer Beziehung. Jedes Mal wenn du die Rechnung bezahlst, wird er daran erinnert werden. Du kannst auch potenziell öffentliche Demütigungen mit privaten Demütigungen verbinden. Zum Beispiel dadurch, dass du verlangst, dass dein Mann Damen- statt Herrenunterwäsche trägt. Er wird den gesamten Tag über eine kleine Demütigung spüren. Aber wenn er sich öffentlich daneben benimmt, kannst du ihn mit lauter Stimme daran erinnern. Hier ein paar Ideen deinen devoten Ehemann zu demütigen:
    Bestehe darauf, dass er sich auf Toilette immer hinsetzt. Wenn du herausfindest, dass er im Stehen gepinkelt hat, schick ihn eine Woche lang zum Pinkeln nackt nach draußen (das Bad ist dadurch deutlich sauberer geworden). Lass ihn sich regelmäßig vor dich hinknien und um etwas betteln - dabei soll er seine Nase in deiner Vagina haben. Lass ihn ab und zu in der Öffentlichkeit deine Handtasche tragen. Schick deinen Ehemann shoppen und etwas für dich oder ihn kaufen, das ihm peinlich ist. Sag deinem Ehemann, dass du geil bist, weil du an einen anderen Mann gedacht hast. Lass ihn Deodorant für Frauen tragen. Schick ihn ins Nagelstudio zur Pediküre und stell sicher, dass seine Zehen in einer Farbe deiner Wahl lackiert werden. Dabei muss er dem Mädchen sagen, dass es dein Wunsch ist. Wenn er einen Peniskäfig trägt, geh im Haus nackt oder in Dessous umher. Ich besorgte für meinen Mann ein temporäres “Cuckold”-Tattoo, was wir direkt über seinem Penis anbrachten. Ich besorgte mir ein QOS-Tattoo (Queen of Spades, Pik Königin, um schwarze Männer anzuziehen). Lass deinen Ehemann bei euch Zuhause eine erotische Massage für dich durch einen Mann arrangieren. Geh in eine Bar oder Club mit deinem Ehemann und flirte ganz offen. Ich trage immer ein Fußkettchen, ein Zeichen, dass Männer mich ansprechen dürfen. Wenn er einen Peniskäfig trägt, dann buche ihm eine Massage in einem Massagecenter, das für “Happy Endings” bekannt ist. Das sind nur ein paar Ideen, mache deine Hausaufgaben und überprüfe seinen Lügendetektor. Victoria’s Secret ist voll von hilfsbereiten Verkäuferinnen, die dir helfen können deinem Ehemann die Demütigung zu verschaffen, die er braucht.

    11.) Hygiene: Lass es zu einem Teil deiner Routine werden, dass dein Ehemann bei DEINER Hygiene dabei ist. Der devote Ehemann verlangt danach seiner Braut zu dienen. Wenn er dich badet, deine Beine rasiert, dich im Intimbereich rasiert (wenn du es rasiert haben willst), dir eine Massage gibt oder dich duscht, dann schlägt das genau in die Kerbe wie er denkt. Lass es sich dabei nicht um Sex drehen (außer, wenn du Sex willst). In dieser Zeit geht es nur darum, sich um dich zu kümmern. Ich bin nicht dagegen, dass er sich auch um das Wechseln deines Tampons (ja, wechseln) kümmert, oder dir nach dem Besuch der Toilette mit Toilettenpapier zur Verfügung steht, aber das ist nicht mein Ding.

    12.) Peniskäfig: Was ich im Internet über Keuschhaltung gelesen habe, könnte nie für mich funktionieren. Ich will nicht, dass sein Schwanz 24 Stunden am Tag über Monate hinweg eingesperrt ist. Das ist keine Ehe für mich. Jetzt wo das gesagt ist, musst du einen Peniskäfig besorgen. Seit er ein Junge ist, hat sich die ganze Welt um seinen Penis gedreht. Dass du ihn jetzt einsperrst und die Kontrolle über seinen Penis übernimmst, ist sehr machtvoll. Der devote Mann muss bestraft werden und das ist ein gutes Werkzeug bei Selbstbefriedigung ohne Genehmigung. Die sexuellen Aktivitäten deines Ehemanns zu bestimmen verlangt einen bestimmten Level von Vertrauen. Unglücklicherweise kann man nicht allen Männern vertrauen. Das Risiko von Untreue ist tatsächlich nicht so groß wie es scheint; wenn du dich selbst als ein Objekt der Verehrung etabliert hast und er süchtig nach deiner erotischen Ausstrahlung ist, dann ist das Risiko, dass er an anderen Frauen interessiert ist, sehr gering (außer du vermasselst es und eine dominante Bitch bekommt ihn in ihre Hände und spielt ihre Karten in seine devote Ader hinein). Andere Frauen werden neben dir langweilig aussehen. Ein Peniskäfig ist ein einfacher Käfig, der seinen Penis umschließt und Masturbation praktisch unmöglich macht. Du behältst den Schlüssel, also entscheidest du wann er rauskommen und spielen darf. Es bestärkt nicht nur dein Management seiner Sexualität und verhindert Masturbation, es erinnert ihn körperlich ständig an seiner Unterwürfigkeit gegenüber deiner Autorität. Auf eine gewisse Art und Weise ist es ein Hochzeitsring um seinen Penis. Über die Orgasmen deines Ehemanns zu entscheiden, gibt dir eine enorme Macht über ihn. Seine Orgasmen zu verlängern oder zu verweigern wird ihn zu Pudding in deinen Händen machen - für eine kurze Zeit. Er wird nicht in der Lage sein dir etwas abzuschlagen. Aber es gibt eine Grenze wie weit du gehen kannst. Alles hängt von seinem Vertrauen in dich ab. Brich sein Vertrauen und du befindest dich in einer sehr schwierigen Situation. Pflege und belohne dieses Vertrauen, und er wird loyaler und gehorsamer sein als du es dir heute vorstellen kannst. Darüber hinaus solltest du ihn niemals die Hoffnung verlieren lassen, ein Fehler der durch die zu häufige oder zu lange Benutzung der Keuschhaltung gemacht wird. Wenn er die Hoffnung verliert, ist er vielleicht geneigt eine Erleichterung außerhalb der Ehe zu suchen, entweder durch sich selbst oder schlimmer. Das Mindeste was du tust, ist eine Rebellion hervorzurufen. Je mehr du seine Orgasmen verweigerst, desto mehr Aufmerksamkeit musst du seinem Glücklich-Sein und seinem Enthusiasmus widmen. Denk dran, sobald du sein Herz besitzt, bist du dafür verantwortlich. Übertreibe es nicht, ein halber Tag bis zu zwei Tage Maximum zu Beginn, aber tue es wenn es getan werden muss, oder tue es einfach um ihn aus der Bahn zu werfen.

    13.) Höschen: Du musst mit ihm ein “nacktes” Gespräch über das Crossdressing führen. Achte auf seinen Lügendetektor. Unabhängig davon was dich anmacht, musst du verstehen was ihn anmacht, also stelle viele Frage und finde heraus wie weit er gehen würde. Crossdresser sind oftmals heterosexuelle Männer, die es erregt, weibliche Kleidung zu tragen. Es gibt eine Menge Fantasien, die Menschen haben und das ist eben eine davon. Dein Ehemann ist kein Perverser oder Kinderschänder, aber er ist vielleicht ein Crossdresser mit einer bestimmten Fantasie. Sieh dir ein paar “Sissy Crossdresser - Seiten” im Internet an und frag ihn diesbezüglich nach seinen Ansichten und Gefühlen (ein Putz-Outfit, BH, Nachthemd, Höschen etc.). Fast alle devoten Männer lieben Höschen. Nun ja, ich hatte kein Interesse daran meinen Ehemann als Mädchen anzuziehen und ihn mit auf einen Spaziergang zu nehmen, aber er reagierte auf Höschen und andere weibliche Dinge. Also hab ich meine Nachforschungen angestellt und herausgefunden, dass Höschen eine Kontrollmöglichkeit für Frauen sind. Wenn du deinen Mann Mädchen-Slips tragen lässt, bist du der Mittelpunkt seiner Aufmerksamkeit, selbst wenn du nicht bei ihm bist. Ich verstehe warum einige Ehefrauen ihre Ehemänner dauerhaft Höschen tragen lassen, damit habe ich kein Problem. Mein Weg war, dass ich für ihn für tagsüber die neue sexy Calvin Klein Unterwäsche für Männer aussuchte (weich und weibliche Farben), und meine Damen-Höschen für ihn, wenn ich einen Funken in seinem Kopf entzünden will. Ich fand einige Internetseiten, die Männerunterwäsche im Damen-Höschen-Stil anbieten. Egal wie es DIR dabei geht, wenn das Crossdressen ein Trigger für ihn ist, dann musst du ihn verkleiden. Das musst du nicht rund um die Uhr machen, außer ihr wollt es beide. Eines Tages hab ich ihn überrascht und aus offensichtlichen Gründen in ein Dienstmädchen-Outfit gesteckt, denn er sollte der Haushälterin helfen. Unsere Haushälterin ist schon seit 15 Jahren bei uns und sah die neuen Höschen in der Wäsche, sah wie ich ihn kontrollierte und liebte die Hilfe, die sie bekam. Sie brachte ihm bei so gut zu putzen wie sie (und sie hat nichts mit unserem sozialen Umfeld zu tun), WIN/WIN/WIN. Sie hatte viele Fragen wie das auch bei ihrem Ehemann funktionieren könnte. Ich war schockiert und überrascht wie gut uns unsere Haushälterin beim Training und der Demütigung meines Ehemannes half.

    14.) Erzwungene Feminisierung: Die erzwungene Feminisierung ist das Stück-für-Stück Wegnehmen seiner Männlichkeit und ihm in die Rolle eines Mädchens zuzuweisen, als Teil deines Trainings. Sein wunderschönes männliches Herz wird von Weiblichkeit eingenommen, überschüttet und umschlungen. Dabei geht es um mehr als nur das erzwungene Crossdressen. Über das Tragen von weiblicher Kleidung hinaus, involviert die erzwungene Feminisierung oftmals, dass er einen anderen femininen Charakter annimmt und auch die Rolle einer typischen Frau oder eines Mädchens spielt. Was ist also so faszinierend daran? Erotische Demütigung ist eine sehr intime Praxis. Ihn zu feminisieren kann eine sehr machtvolle Art sein ihn zu demütigen. Er wird bescheiden und sehr devot, wenn er feminisiert ist. Er hört auf stark und furchtlos sein zu müssen und hat keine Angst davor in deinen Armen auch einmal schwach zu sein. Was für eine tolle Liebesgeste das ist. Ein Mann, der es liebt ein Crossdresser zu sein, aber sich dafür schämt, fühlt sich vielleicht besser dabei, wenn er zum Crossdressen gezwungen wird. Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass ich mit “gezwungen” meine, dass er deine Anweisungen in Bezug auf Kleidung und Verhalten befolgt. Etwas das devote Männer manchmal suchen, ist die Feminisierung. Und wenn sie “natürliches”, weibliches Verhalten haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass er die Feminisierung akzeptiert, in der Tat sehr hoch. Mehr Männer als man vermuten könnte, genießen und haben Spaß an dem Konzept dazu gezwungen zu werden, Damenkleidung, Dessous und vielleicht sogar Kostüme zu tragen. Gewöhnlich verhalten Männer sich so, als wäre die Feminisierung eine Bedrohung ihrer Männlichkeit. Männer fürchten sich davor, dass ihre Frauen sie weniger als Männer sehen. Denk dran: Ihn in die Feminisierung zu zwingen, hilft dabei seine Furcht und seine Verlegenheit zu überwinden. Sein männliches Ego muss aus dem Schussfeld genommen werden. Seine innere Argumentation wird sein, dass er es tut um dich zufrieden zu stellen. Die ganze Zeit über wird er beim Gedanken daran sexuell erregt sein. Überprüfe seinen Lügendetektor. Mein Ehemann ist kein Vollzeit-Crossdresser. Aber er verlangt die Demütigung einer dominanten Frau. Was ist demütigender für einen Mann als gezwungen zu werden, sich wie ein schlampiges Schulmädchen anzuziehen? Jetzt fragst du dich vielleicht, wo du die Sachen in seiner Größe herbekommen sollst. Du kannst die Sachen online finden, oder ihr geht zusammen shoppen. Ein paar unvergessliche Besuche im Dessous-Laden, wo der Verkäuferin erzählt wird, für wen die Sachen sind. Zum Beispiel haben wir BH und künstliche Brüste von Victoria’s Secret. Die Verkäuferin war EXTREMST bemüht. Eigentlich waren es drei Verkäuferinnen. Er wurde ausgemessen und er musste den BH über seinem T-Shirt anprobieren. Es war die Verkäuferin, die die Kunstbrüste vorschlug (eine gute Verkäuferin!). Mein Ehemann errötete, stotterte und blickte währenddessen so viel auf den Boden, dass ich dachte, er würde durch die Demütigung tot umfallen. Wir hatten einen UmkleideRAUM für uns, aber die drei Verkäuferinnen gingen nach Belieben rein und raus und ließen die Tür offen stehen, so dass diverse weibliche Kunden einen Blick erhaschen konnten, wie mein Ehemann seinen pinken BH anprobierte. Es war geil! Ich habe dabei gelernt, dass es mir Spaß bringt meinen Ehemann so etwas vor anderen Frauen erleben zu lassen: “Er gehört mir! Schaut, was ich ihn tun lassen kann!”

    15.) Bestrafung: Einfach gesagt, ist die Bestrafung die Verbindung einer negativen Konsequenz mit einem unerwünschten Verhalten. Zum Beispiel ist Ungehorsam ein unerwünschtes Verhalten das bestraft werden sollte, damit es unterlassen wird. Wenn du ein guter Elternteil sein willst, dann musst du deine Kinder bestrafen, wenn du eine gute Ehefrau sein willst, dann musst du deinen devoten Ehemann bestrafen. Disziplin ist die Praxis Fesseln, Spanking, CBT oder andere Dinge als eine Methode einzusetzen um die devoten Gefühle des Mannes und das Gefühl der Dominanz der Ehefrau zu verstärken. Eine der einfachsten Formen der körperlichen Züchtigung ist, dem Mann eine der Hauptdinge der menschlichen Würde zu nehmen: Kleidung. Dadurch, dass du die Kleidung einschränkst oder auswählst die er tragen soll wenn du zugegen bist, kannst du große Veränderungen in seinem Verhalten erwirken. Ich bevorzuge es den Ehemann nackt zu halten, aber das kann für die meisten Ehefrauen auch zu viel sein. Eine Alternative ist, die Kleidungsstücke auszusuchen, die deinen Ehemann bedecken sollen, aber seinen Zustand der Erregung offenlegen und augenscheinlich machen. Was ich online in Bezug auf Bestrafung fand, war für mich zu viel des Guten. Ich muss ihn nicht “branden” nur um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Also wählte ich die gute, alte Art. Ich startete mit einem “übers Knie legen”, während sein Penis fest von meinen Beinen eingeschlossen war. Ich fand heraus, dass ihn das Hinternversohlen erregte, er war ziemlich hart und tropfte. Ich realisierte, dass er mir während der Bestrafung die komplette Kontrolle übergeben hatte. Ein devoter Mann BRAUCHT Bestrafung, er will, dass die negative Aufmerksamkeit darauf gerichtet ist, ihn zu einem besseren Ehemann zu machen - wer hätte das gedacht! Meinen Ehemann mit Peitschen und Ketten zu schlagen ist nicht mein Ding, also fand ich andere Wege um ihn zu bestrafen. Ich hab ihm einmal Handschellen angelegt, eine Cuckolding-DVD eingelegt und den Raum verlassen. Für ungefähr eine Stunde guckte er sich an, wie sich der Lover mit der Ehefrau beschäftigte. Ich weiß, wie sehr ihn das anmacht, also hatte seine Bestrafung zwei gute Seiten. Erstens konnte er nicht zu dem Film masturbieren, zweitens gewöhnte er sich so an den Gedanken mich mit anderen Männern zu sehen. Also kann Bestrafung auch ohne Schläge vollzogen werden. Ich benutze den Peniskäfig von Zeit zu Zeit, aber kaum einmal länger als 48 Stunden. Meistens dauert es einen Tag und ich gebe ihm meist keinen anderen Grund, außer “Ich will, dass ich heute den Fokus bin”.

    16.) Körperliche Züchtigung, Spanking: körperliche Züchtigung, oder Spanking, ist wahrscheinlich die außergewöhnlichste Form von Bestrafung. Es kann für beide Parteien ziemlich reinigend sein. Männer sind besonders gewöhnt daran körperlichen Schmerz in ihrer Hingabe für Liebe zu ertragen. Für Männer kann das Ertragen von körperlichem Schmerz ein machtvolles Symbol der Manneskraft sein, sogar noch mehr, wenn dieser Schmerz auf das Verlangen ihrer Liebe zurückzuführen ist. Dabei sind keine Folter, Brutalität, Grausamkeit, oder irgendwas das dauerhaften Schaden verursachen könnte involviert. Eine der körperlichen Bestrafungen, die ich beschreibe, soll schmerzvoll sein. Es steht außer Frage, dass es Schwellungen und Hintern mit blauen Flecken geben wird, aber es sollten niemals permanente Spuren bleiben. Für dich sollte das Spanking eine Möglichkeit sein, deinen Ärger auszudrücken und auszulassen. Das nächste Mal wenn du findest, dass dein Ärger größer als deine Liebe für deinen Ehemann ist, versuche einmal seine Hosen runter zu ziehen und ihm mit einem Paddle den Hintern zu versohlen, hart, bist du seinen Fehlern ehrlich vergeben und mit ihm Liebe machen kannst. Lass deinen Ärger an seinem Hintern aus, bis du seine Vergehen vergisst und Mitleid für ihn empfindest. Wenn du glaubst, dass dein Ehemann keine Bestrafung von dir akzeptieren wird, so kann ich dir versichern, dass die meisten Männer tatsächlich dieser Idee wohlwollend gegenüberstehen. Wenn du deinen Ehemann disziplinierst, dann trifft das genau auf seine devote Fantasie seiner Ehefrau zu dienen und eure Ehe zu verbessern. Ein anderer Grund warum er sich deiner Disziplinierung fügt, ist, dass du die Kontrolle über seine Ejakulation übernommen hast. Wenn er sich daran gewöhnt hat deine Erlaubnis zum Ejakulieren zu bekommen, wird er dir ohne Rebellion gehorchen. Das ist etwas wichtiges woran du denken musst, NACHDEM er bestraft wurde. Belohne ihn auf eine besonders demütigende Art und Weise, indem du ihn masturbieren lässt. Jedes Mal muss mein Ehemann sein Sperma als einen Teil der Bestrafung aufnehmen. Der Grundsockel für alle Formen der Bestrafung ist das Spanking. Das Erlebnis hart durch dich gespankt zu werden, lässt ihn kooperativer bei den weniger körperlichen Bestrafungen werden. Damit meine ich nicht einen einfachen Klaps auf den Po. Das kannst du machen, wenn du es als spielerisches Vorspiel meinst. Wovon ich rede, ist ein ernstgemeintes, übers Knie legen, mit nacktem Hintern, hartes schlagen mit etwas anderem als deiner Hand. Du kannst mit deiner Hand anfangen wenn du magst, aber damit es wirklich disziplinierend wirkt, musst du etwas anderes benutzen, wie z.B. ein Paddle, die Rückseite einer Haarbürste, oder einen Gürtel. Sag ihm dabei leise warum er geschlagen wird. Sag ihm, wenn er nicht so böse und ungezogen wäre, müsstest du ihn nicht auf den Hintern schlagen, so etwas in der Art. Ein gutes, solides Spanking löst aufgebaute Spannungen und Frustrationen in der Ehe, und kann tatsächlich auch der Frau Spaß bringen. Also anstatt sich hilflos und verzweifelt zu fügen, kann sie mit einer Bestrafung drohen, die sie mehr als gewillt ist auszuführen und fühlt stattdessen dabei die Macht und die Hoffnung für ihre Ehe. Außerdem wird ihre Bestrafung für ihn genauso liebevoll wie disziplinierend sein. Egal welcher Gegenstand genutzt wird, die Frau muss immer im Kopf behalten, dass der am häufigsten für die Bestrafung genutzte Teil, der Hintern, sich in der Nähe solcher wichtigen Areale wie Nieren und Steißbein befindet. Aus diesem Grunde solltest du niemals einen schweren oder stumpfen Gegenstand benutzen. Am Anfang fühlte ich mich nicht gut dabei meinen Ehemann zu schlagen. Wenn du glaubst, dass es ein wenig außer deiner Komfortzone liegt, dann mach das was ich tat, und fange an in dem du eine Professionelle besuchst. Eine professionelle Domina wird den Job ohne Gnade ausführen und dir gleichzeitig etwas beibringen. WIN WIN WIN. In den ersten 6-9 Monaten ging ich mit ihm einmal im Monat zu einer professionellen Domina und hatte eine Session mit ihm. Er war der einzige, der nackt war und sie diskutierte seine Verfehlungen mit ihm und verabreichte die Bestrafung. Nach ein paar Besuchen hatte ich den Bogen raus. Heute gehen wir noch ab und zu zu einer professionellen Domina um ihn neuen Frauen und der damit einhergehenden Demütigung auszusetzen. Oder wir gehen im SM-Clubs um ihn öffentlich zu spanken.

    17.) Sperma schlucken: Viel wurde zu diesem Thema bereits geschrieben und dies ist meine Ansicht dazu. Heterosexuelle Männer haben fest im Kopf, dass “die Schlampe Schwanz bläst und Sperma schluckt”. Männer, die Sperma schlucken, sind “schwul”. Dein Ehemann ist NICHT schwul, er ist nicht einmal bi, er ist sexuell devot. Er wird Sperma schlucken oder einen Schwanz blasen (was in seinem Kopf schwul ist), um seine Frau zufriedenzustellen. Also ist es sehr wichtig, dass er die “Schlampe” wird. Ehemänner sind auf natürliche Weise ihren Ehefrauen aufmerksamer gegenüber, wenn sie erregt und aufgeregt sind. Es gibt viele Dinge die du tun kannst, um deinen Ehemann in einem ständigen Zustand der Erregung zu halten, aber diese Erregung liegt in der Erwartung sexueller Befriedigung. Sobald diese Befriedigung erlangt wurde, wird seine Aufmerksamkeit für dich eine Zeit lang abfallen. Das ist natürlich. Versprechen sind nützlich, weil sie deinen Ehemann zum jeweiligen Zeitpunkt dazu verpflichten etwas zu einem späteren Zeitpunkt auszuführen. Insbesondere macht dein Ehemann vielleicht ein Versprechen wenn er erregt ist, dass er ausführen wird, wenn er nicht erregt ist. Direkt nachdem ein Mann einen Orgasmus hatte, fährt sein Gehirn wieder auf die “Standardlinie” herunter in Bezug auf was gut schmeckt, sich gut anfühlt und gut riecht und wie er als kleiner Junge “programmiert” wurde. Es ist ein wichtiger Prozess ihn “auf seine Standardlinie zurückzuprogrammieren”, so dass du das Zentrum seiner Welt wirst. Das ist der Grund, warum es auf fast jeder Internetseite die ich gefunden habe, dieses Thema in Bezug auf das Training deines devoten Ehemannes Nummer eins war. Das Ziel ist es, dass seine Liebe und Zuneigung für dich nach seinem Orgasmus viel wichtiger ist, als das wie er sich dabei fühlt, Sperma zu schlucken. Du musst deine beste Mutter-Stimme rausholen und ihm sagen was du von ihm erwartest, und kneife nicht, er braucht es. Der beste Punkt zu starten ist nach seinem Orgasmus in dir. Nimm dir ein paar Minuten und kuschel mit ihm. Dann flüstere ihm etwas ins Ohr, von dem du weißt, dass es ihn garantiert anmacht. Wenn er beginnt wieder hart zu werden, leite seinen Kopf mit deiner Hand in deinen Schritt und rede die ganze Zeit mit ihm, oder setz dich noch besser auf sein Gesicht und lass es nach unten fließen. Nachdem er das ein paar Male gemacht hat, nimm einfach seinen Kopf und leite ihn zu seiner Aufgabe. Das ist eine Guideline für alle Frauen, er muss es machen. Benutze seine Masturbation um ihn seiner Position klarzumachen, wenn er dich gut sauber leckt und deine Anweisungen befolgt, dann lobe ihn das nächste Mal wenn du ihm einen runterholst, wie gut er dich das letzte Mal sauber geleckt hat. Lass ihn wissen wie glücklich dich das gemacht hat, dann lass ihn sich einen runterholen und mache weiter mit dem Aussprechen des Lobes. Nachdem er gekommen ist, tippe einen Finger in sein Sperma und führe es zu seinen Lippen, arbeite darauf hin, dass er in seine Hand kommt und es dann selbstständig macht. Probiere die “Yoga”-Masturbationsstellung aus, wo sein Schwanz in sein Gesicht zeigt, dann trifft er seinen Mund während er immer noch in der “Zone” ist. Ich fing mit einer einfachen Guideline an: Wenn ich nicht komme, muss er schlucken. Das bedeutet für ihn ein großes mentales Problem - er liebt es sich einen runterzuholen, aber es hasst es Sperma zu schlucken. Was glaubst du, bekommt die Überhand? Ja, Masturbation. Als mein Ehemann an den Punkt kam, dass er es von sich aus tat nachdem er masturbiert hatte, ließ ich ihn aufhören und nur noch das Sperma aus mir heraus lecken. Wenn er sich einfach weigert, dann musst du ihn bestrafen. Verschließe ihn in einem Peniskäfig, bis er zustimmt es zu schlucken. Teste ihn, indem du ihn “melkst” während er im Peniskäfig ist und lass ihn Sperma von deiner Hand lecken (das Melken ist mit einem Prostata-Spielzeug möglich, was seinen Penis Sperma herauslaufen lässt, sogar wenn er nicht hart ist). Sobald er seine Liebe und Respekt für dich gezeigt hat und deinen Anweisungen gefolgt ist, dann lass ich ihn in meinem Fall nur noch Sperma schlucken, wenn wir miteinander Sex hatten. Ich mag einfach sein Gesicht in meiner “schmutzigen” Pussy. Es macht mich an und zeigt ihm seinen Platz. WIN/WIN

    18.) Cream Pies: Das ist eine Bezeichnung für deinen Ehemann, der deine Pussy leckt nachdem er oder ein anderer in dir gekommen ist. Egal ob es seine Unterwürfigkeit oder Demütigung ist; Samen aus der Pussy der Ehefrau zu lecken ist die Nummer eins der Hitparade devoter Männer. Warum das? Es ist eine Kombination aller männlichen Tabus zu einem zusammengefasst - Männer sollten kein Sperma schlucken (zumindest heterosexuelle) und Männer sollten die Keuschheit ihrer Ehefrauen mit ihrem Leben schützen. In eine Frau zu spritzen ist ein starkes Symbol des Besitzes, und den Samen eines anderen Mannes im intimsten Körperteil der Ehefrau zu sehen, ist ein deutliches Zeichen, dass sie die Kontrolle über ihren Körper hat. Wenn es so etwas wie den “Beweis” der Untreue deiner Ehefrau gibt, dann ist es das Sehen wie Sperma aus ihrer Vagina tropft. Ein Creampie sagt: “Sie hat nicht nur ihren Ehemann gecuckoldet, sie hat es auch noch sehr gut getan”. Sperma schmeckt nicht gut; wenn er Glück hat, schmeckt es nicht scheußlich. Es aufzulecken - besonders wenn es viel ist - ist sehr, sehr schwierig und betont das demütigende Wesen dessen was die Frau ihren Mann tun lässt.

    19.) Blamieren: Das Internet ist voll von Ideen wie du deinen Ehemann blamieren kannst. Was schwer zu finden ist, ist der Grund es überhaupt zu tun?! Ein paar Ratschläge sind, einfach gemein und verletzend zu sein. Mein Ziel ist es einen Funken zu entzünden, Aufregung zu verursachen und die Kontrolle über unser Sexleben zu übernehmen, nicht meinen Ehemann zu zerstören. Jetzt wo das gesagt ist, solltest du wissen, dass alle devote Männer ein wenig Bloßstellung lieben. Du solltest ein paar Nachforschungen anstellen und dann ein “Nacktgespräch” mit ihm führen um zu sehen wie sein Lügendetektor reagiert. Ein Beispiel was euch beiden Spaß bringen wird, ist es deinen Ehemann in ein Geschäft zu schicken und deinen Ehemann die Verkäuferin um Hilfe beim Kauf von Damenunterwäsche zu fragen. Sein kleiner Piepmann wird so hart werden! Erstens, wenn er die Unterwäsche sieht, zweitens durch die Reaktion anderer FRAUEN die wissen, dass er devot ist. Finde die Knöpfe, die du bei ihm drücken musst, dann nutze sie und übernimm die Kontrolle. Devote Männer sind devot gegenüber ALLEN Frauen, Bloßstellung führt in ihrem Gehirn dazu, dass sie ihrer Liebe zeigen wollen, wie weit sie gehen werden um sie zu befriedigen. Mach es und finde neue Wege ihn mit neuen, peinlichen Aufgaben herauszufordern.

    20.) Pegging: Wenn du darüber nachdenkst total abenteuerlustig oder versaut zu werden, oder seine geheimsten Fantasien umsetzen und du als dominanter Partner mehr Kontrolle im Schlafzimmer übernehmen willst, dann ist das Penetrieren deines Ehemannes mit einem “Strap On” oder “Prostata Spielzeug” die umgekehrte Rolle, die ihr beide genießen werdet. Deinen Mann sich bücken lassen, komplett ausgeliefert, bevorzugt gefesselt, ist ein Gefühl was unvergleichbar ist. Glaub mir, sobald du deinen Ehemann einmal so genommen hast, wirst du es immer wieder tun wollen. Es ist das beste erst einmal vorsichtig zu beginnen. Denk dran, dass er ZUERST eine Darmspülung und sich damit sauber macht. Benutze eine Menge Gleitgel. Es wird vielleicht überall landen, aber das ist besser als Tränen zu verursachen, die einen Abbruch des Spiels bedeuten könnten. Reibe mit der glitschigen Spitze eines Fingers am Eingang seines Anus. Wenn der Anus sich entspannt, wird der Finger ohne Gewaltanwendung hinein gleiten. Wenn du mit dem einen Finger eindringst, sollte deine Handfläche nach oben zeigen. Du kannst einen leichten Druck ausüben, wenn du an seinen Anus reibst und deinen Finger hineindrückst. Wahrscheinlich wird er seufzen, was bedeutet, dass du es richtig machst. Wenn dein Finger lang genug ist, sollte du in der Lage sein seine Prostata zu ertasten. Biege deinen Finger so, als wolltest du ihn Richtung deiner Handfläche bewegen. Auch wenn es nicht die Norm ist, so ist es doch so, dass er mit lustvollem Seufzen reagiert, wenn ich leicht nach links und rechts reibe. Alles sollte immer mit viel Gleitgel versehen sein, und mache es dir zur Angewohnheit immer wieder in Intervallen etwas Gleitgel nachzugeben. Wahrscheinlich wird später im Laufe des Tage das Gleitgel noch etwas heraustropfen, aber es macht die analen Erforschungen viel schöner. Zu viel Gleitgel zu benutzen ist nicht wirklich ein Problem. Seine Prostata ist wie dein G-Punkt; sobald du ihn findest, stellt es deine Welt auf den Kopf. Entspanne, hab Spaß und nimm deinen Mann wie die Schlampe, die er ist.

    21.) Freundinnen: In meinem Freundeskreis wissen meine Mutter, meine Schwester, die Haushälterin und eine sehr enge Freundin, dass mein Ehemann sexuell devot ist. Seitdem habe ich beim Spielen mit der Unterwürfigkeit meines Ehemannes neue Freundschaften mit Gleichgesinnten geschlossen. Manchmal braucht man nur eine andere Frau, um Ideen zu besprechen. Ich war überrascht wie sehr meine Mutter und Schwester Spaß daran hatten mir mit meinem devoten Ehemann zu helfen, und dass es meinem Ehemann Spaß brachte Anweisungen von meiner Mutter, Schwester und all meinen Freundinnen entgegenzunehmen. Ich habe viele andere Frauen kennengelernt die einen devoten Ehemann haben. Mit ihnen kann ich viel ehrlicher und direkter reden, als mit meinen anderen Freundinnen. Das Feedback von ihnen hilft mir ungemein. Nimm dir die Zeit, oder lass deinen Ehemann die Zeit investieren um andere gleichgesinnte Ehepaare in eurer Umgebung zu finden. Die meisten Gegenden haben Gruppen, in denen man sich einmal im Monat trifft, und in unserem Fall sind mittlerweile viele aus diesen Gruppen zu unseren Freunden geworden.  Das musst du für deinen Ehemann machen; sein Kopf weiß, dass wir uns mindestens zwölf Mal im Jahr ein paar Stunden mit ihm beschäftigen. DU MUSST ihn aus dem Haus raus bekommen um ihn glücklich bleiben zu lassen, und im Gegenzug bist du glücklich.

    22.) Cuckold: Deinen Ehemann zu einem Cuckold zu machen, kann eine der lohnenswertesten Dinge sein, die du je gemacht hast. Ein erfolgreich gecuckoldeter Mann wird absolut devot sein. Er wird all deine sexuellen Gelüste befriedigen, alle langweiligen Hausarbeiten erledigen, dir erlauben mit jedem zu schlafen mit dem du willst, sich jeder Demütigung aussetzen nach der du verlangst und dich natürlich bedingungslos lieben. Ich hatte von dieser Bezeichnung noch nie gehört als ich anfing im Internet danach zu suchen. Ein Cuckold beschreibt einen Mann, dessen Frau mit anderen Männern Sex haben darf, während er ihr treu bleiben muss. Ich hätte nie erträumt, dass das möglich wäre, dass Männer wollen, dass ihre Frauen andere Männer ausprobieren. Sollte das eine Falle sein? Zurück zum Lügendetektor. Ich las meinem Ehemann eine Geschichte vor, in der eine Ehefrau Sex mit anderen Männern hatte, während ihr Ehemann zusah. Ich war überrascht wie hart sein Schwanz wurde. Also fing ich an “Was wäre wenn”-Fragen zu stellen und fand heraus, dass er wie ein Cuckold darauf reagierte. Es war echt antörnend für ihn, und noch mehr für mich. Ich bin “mittleren Alters” und habe ein paar Kilo zu viel drauf, aber ich möchte mit jüngeren Männern spielen. Ich wurde als gutes Mädchen aufgezogen und hatte nur Sex mit meinem Ehemann, und nun sollte ich mich selbst umprogrammieren in Bezug auf wie ich meine neu dazu gewonnene sexuelle Freiheit ausleben könnte. Das ist ein wichtiger Punkt: Mein Mann und ich haben ein paar Grundregeln aufgestellt wie das funktionieren würde. In unserem Fall ist mein Ehemann immer dabei. Ich fange nie etwas mit einem anderen Mann an, ohne dass er im Raum ist. Ich kann so viele Männer ausprobieren wie ich will, aber nicht mehr als zwei Mal im Jahr mit demselben Mann. Alle unsere aufgestellten Regeln  stellen nur sicher, dass es um uns und unsere sexuellen Erlebnisse geht, ohne dass irgendeine emotionale Verbindung entsteht. Ich darf das Leben der “schlampigen” Hausfrau leben und mein Ehemann bekommt das was er will, dass seine Ehefrau sexuell befriedigt ist. WIN/WIN/WIN. Es ist viel schwieriger als man glauben könnte einen Mann zu finden, der gewillt ist mit mir Sex zu haben, während mein Ehemann im Raum ist. Also fingen wir mit “Professionellen” an. Ja, genau, wir buchten jemanden um mir eine “sinnliche” Massage zu geben, einen männlichen Escort, einen männlichen Dom und einen männlichen Stripper. Was genau passierte ist jetzt nicht so wichtig. Was viel wichtiger ist, ist der Effekt, den es auf meinen Ehemann und meine Ehe hatte. Wir hatten in den nächsten eineinhalb Tagen fünf Mal Sex. Ich war so geil, dass ich mich wie ein College-Girl außer Rand und Band fühlte. In den nächsten fünf Tagen fragte mein Ehemann um Erlaubnis und masturbierte zwölf Mal. Er bekommt auch heute noch einen harten Schwanz, wenn ich das erwähne. Ich versuche es zumindest einmal im Monat hinzubekommen, dass ich eine Art sexuelles Abenteuer mit einem anderen Mann haben kann. Wir haben uns wieder total ineinander verliebt. Der gängigste Grund warum eine Frau ihren Ehemann nicht cuckoldet, ist dass sie glaubt, dass er dabei nie mitmachen würde - dass er nicht der Typ dafür ist. Das ist so ein Märchen, dass damit auf der Stelle ausgeräumt werden muss. Die meisten Cuckolds beginnen als gewöhnlicher Ehemann. Eine Umfrage bei Cuckold-Paaren ergab, dass 74% von ihnen den Cuckold-Lifestyle ausprobiert hatten um ihre Ehe “aufzupeppen”. Die meisten waren mehr als zehn Jahre miteinander verheiratet und hatten ihr Intimleben auf dem sprichwörtlichen Abstellgleis wiedergefunden. Du kannst glauben, dass unter all seinem Macho-Gehabe und seinem Stolz ein schwanzliebender Waschlappen existiert, der darum bettelt, dass du ihn dazu zwingst, alle die ungezogenen Sachen zu machen. Intimität ist wichtig für einen Ehemann, der gecuckoldet wird. Das beinhaltet sowohl körperliche, als auch emotionale Intimität. Denk daran, dass sein dich-mit-anderen-Männern-Teilen von dir erfordert, dass du ihm positives Feedback gibst und dich so um ihn kümmerst, wie er es braucht.

    23.) Forced Bi (zum Bi-Sex gezwungen): Ich weiß was du denkst; dein Ehemann würde niemals einen Schwanz blasen, glaubst du. Ich habe während meiner Collage-Zeit auch mal etwas mit anderen Frauen gehabt und ich hab für mich gemerkt, dass ich eine Gruppe Männer (weniger als vier) dem vorziehen würde wenn ich eine Wahl hätte. Heterosexuelle Männer blasen keine Schwänze, so wurde es uns erzählt. Das Problem war, dass ich meinen Ehemann sehen wollte wie er einen Schwanz bläst. Ich war praktisch besessen von dieser Idee, dass er mich so sehr liebte, dass er das für mich tun würde. Also machte ich das was ich immer machte und benutzte den Lügendetektor. Was ich herausfand war nicht das was ich erwartet hatte. Er hatte kein Interesse daran auszugehen und einen Schwanz zum Blasen zu finden, kein Interesse an einem Gloryhole, kein Interesse an einem Gay-Club, kein Interesse an einer Gay-Sauna, nichts. Dann fand ich den Trigger-Punkt: “Erzwungen”. Als ich ihm sagte, dass ich ihn zwingen würde einen Schwanz für mich zu blasen wurde sein Schwanz sehr schnell sehr hart. Als ich ihm sagte, dass ich ihn durch ein Gloryhole blasen lassen würde, wurde er noch härter. Als ich ihm sagte, dass ich wollte, dass er mich beim Blasen unterstützt bei einem Mann, der mich anschließend ficken würde, flippte er fast aus. Ich sagte ihm, dass er für jeden Mann den wir trafen, der Analsex wollte, zukünftig seinen Arsch hinhalten musste. Der Punkt ist, dass jeder sexuell Unterwürfige fast alles tun wird um seine Ehefrau zufrieden zu stellen. Er wird sogar einen Schwanz blasen oder in den Arsch gefickt werden. Für ihn ging es nicht um den Schwanz, es ging darum mich zufrieden zu stellen. Für mich ist der Bonus dabei, dass ich förmlich zwischen den Beinen explodiere, jedes Mal wenn ich ihn einen Schwanz in den Mund nehmen lasse. Wir machen das nicht jeden Tag, nur wenn ich mal ein paar Dinge anders machen muss. Es ist diese Art von Funken, der eine Ehe heiß und aufregend erhält.

    24.) Transvestiten: Ein heterosexueller Mann fühlt sich natürlicherweise zu Frauen hingezogen, ein guter Transvestit sieht genau wie eine Frau aus, hat aber einen Schwanz. Mein Ehemann tut so viele nette Dinge für mich, dass ich beschloss etwas besonders für ihn zu tun. Also buchte ich eine Session mit einem Transvestiten für uns. Für mich war es mehr als heiß. Dieses Mädel war total professionell und hatte meinen Ehemann im Handumdrehen entspannt, geil und schwanzblasend. Ich fand heraus, dass es noch heißer war wenn ich meinem Ehemann vor die Wahl stellte: “Schatz, würdest du gerne ihren Schwanz (des Transvestiten) blasen, oder möchtest du lieber, dass sie dir in den Arsch fickt?” Als wir anfingen diesen Weg zu gehen, hätte ich niemals geglaubt, dass mein Ehemann das jemals tun würde, noch wollte ich, dass er es tat, aber ich muss zugeben, dass das Ausprobieren total versauten Spaß brachte und ich es liebe. Nochmal sei erwähnt, dass wir das nicht jeden Tag machen, genau wie das Schwanzblasen, nur wenn ich mal Dinge anders machen muss.

    25.) Queening: Queening ist im Grunde genommen das Benutzen des männlichen Gesichts, Mundes, der Nase und der Zunge zur sexuellen Befriedigung einer dominanten Frau. Es platziert den Mann in der größtmöglichen unterwürfigen Position, unter dem Schritt der Frau. Sie sitzt auf seinem Gesicht oder hat seinen Kopf fest zwischen ihren Beinen eingeklemmt. Die ganze Handlung dient ihrem Vergnügen, ihren Orgasmen und richtet sich nach ihrem Zeitplan. Das Vergnügen des Mannes oder sein Schmerz, seine Befriedigung oder Frustration, Verlangen oder Ängste haben wenig Bedeutung, wenn nicht sogar gar keine. Die Klitoris, Vulva, Labia und Vagina der Frau verlangen nach seinen Diensten. Sein Mund, seine Lippen, Zunge und Nase sind bloß lebendige Werkzeuge um ihrer Labia, Klitoris, Vulva und Vagina Lust zu bereiten. Queening platziert die Frau über dem männlichen Gesicht und es wird rücksichtslos und egoistisch benutzt. Per Definition erfordert das “Queening” eine dominante, fordernde Frau und einen unterwürfigen, gehorsamen Mann. Die Frau darf sich nur mit ihrem persönlichen Spaß und ihrer Befriedigung beschäftigen. Er muss auf das korrekte Anwenden seines Gesichts trainiert werden, notfalls per Bestrafung. Sie muss den maximalen Spaß und orgasmische Befriedigung aus dieser Betätigung ziehen, ohne sich dabei um das potenzielle Leid, Demütigung und Unannehmlichkeit ihres Ehemannes zu sorgen. Sie muss ihm beibringen wie er ihre Sexualität küssen, lecken und saugen soll und besonderen Augenmerk auf ihre Klitoris legen. Er muss ihre Körperflüssigkeiten aufsaugen und schlucken. Er muss von ihr begeistert sein. Er muss sie anbeten. Er muss ihr Respekt zeigen und ihre Überlegenheit anerkennen. Er muss ihre Genitalien verehren. Wenn sie von ihm runter geht, ignoriert sie ihn geflissentlich und schickt ihn abrupt fort um seine Hausarbeit zu erledigen, gefolgt von einigen spöttischen Bemerkungen und Beleidigungen. Vielleicht leiht sie ihn mal an ihre Freundinnen aus!

    26.) Golden Showers: Es ist wichtig zu erwähnen, dass nur weil dein Ehemann devot ist, es nicht bedeutet, dass er alle devoten Dinge mag. In unserem Fall hat er kein GAR KEIN Interesse daran meinen Urin zu trinken. Ein Golden Shower ist der Akt des Urinierens auf eine andere Person, normalerweise als sexuelle Belohnung, oder als eine Art der Demütigung. Das kommt häufiger vor als das Golden Bath, wo ein Partner während des Analsex in den Darm des anderen uriniert. Wenn du einen Hund besitzt, dann weißt du sicherlich, dass der an dieselbe Stelle pinkelt, an die ein anderer Hund bereits gepinkelt hat, weil es ein Zeichen von Dominanz ist. Das gilt auch für die Ehefrau eines devoten Mannes. Wenn du auf ihn urinierst, zeigst du ihm deine Dominanz. Eines Nachts, als ich etwas angetrunken war, ließ ich ihn sich nackt ausziehen, setzte ihn in die Badewanne und urinierte auf seinen Penis. Ich markierte mein Revier. Dann ließ ich ihn darin masturbieren. Die geläufigste Form des Golden Showers hat nichts mit dem Trinken von Urin zu tun. Ein Mann mit voyeuristischen Tendenzen hat oftmals das Verlangen im Bad dabei zu sein, wenn die Frau sich erleichtert. Ich entdeckte, dass es meinen Ehemann anmachte, wenn er mir beim Urinieren zusah. Also rufe ich ihn ab und zu ins Bad, lass ihn meinen Slip runterziehen, sich hinknien und mir zusehen wie ich uriniere. Danach wischt er mich ab, küsste meine Vagina und zieht mich wieder an. Ich werde nie das erste Mal vergessen als ich meinem Ehemann einen Golden Shower in der Dusche gab. Wir duschten zusammen, seiften uns gegenseitig ein und blödelten herum, bis ich heiß wurde. Ich drückte ihn an mich, schlang meine Arme um seinen Hals und steckte ihm meine Zunge in seinen Hals. Dann zog er seinen Oberschenkel hoch zwischen meine Beine. Ich rieb meine Pussy an ihm, wissend, dass ich pinkeln musste und als die Zeit reif war, ließ ich es auf sein Bein fließen. Er brauchte ein paar Sekunden um zu realisieren, dass das ganze Wasser in der Dusche nicht allein aus dem Wasserhahn kam, sondern ich auch etwas dazu beisteuerte. Ich liebe diese Lügendetektoren!

    27.) Rebellion: Außer dein Ehemann ist ein totaler Idiot, wird er irgendwann feststellen was du tust und rebellieren. Das ist unausweichlich. Es wäre großartig, wenn dein Ehemann das Glück akzeptieren könnte, die du ihm dadurch gibst, dass du die Führung in eurer Ehe übernimmst. Aber Geschichte und Kultur sind nicht mal eben schnell beiseite gewischt. Dazu kommt, dass Männer die Tendenz haben vom einem Extrem ins andere zu gehen, zum Beispiel zwischen Intimität und Unabhängigkeit. Es ist wichtig, dass du angemessen reagierst wenn du erkennst, dass er das tut. In diesen Momenten wird er streitsüchtig werden, oder sich wahrscheinlich zurückziehen, symbolisch oder buchstäblich, um eine Lösung des Problems zu finden das du ihm präsentierst. Seine natürliche Präferenz wird es sein, es ohne dein Zutun zu lösen. Es ist fast immer so, dass diese Rebellion nicht durch Unzufriedenheit in der Ehe oder mit dir verursacht werden, sondern durch seine Gefühle der Unsicherheit wie andere Menschen ihn wahrnehmen. Laxes Umgehen mit seinen Orgasmen wird eine Rebellion fördern. Je befriedigter er ist, desto mehr Aufmerksamkeit wird er seinem Ego geben. Und sein Ego wird im Spiel sein.

    28.) Gesellschaftliche Gruppen: Viele Paare, die in einer weiblich geführten Beziehung leben, treffen sich gerne mit Gleichgesinnten, die in ebenso einer Beziehung leben. Durch solche Treffen mit anderen Paaren lernen sie eine Menge über solche Beziehungen, wo die Frau die Kontrolle hat. Sie fühlen sich entspannt und sind in der Lage sich an gesellschaftlichen Aktivitäten zu beteiligen wo jeder von dieser Art der Beziehung Bescheid weiß. Solche Gruppen sind auch eine großartige Möglichkeit für Neulinge um andere kennenzulernen und ein besseres Verständnis zu entwickeln. In der Gruppe kann es auch Singles geben die andere kennenlernen wollen um eine Beziehung einzugehen. Freunde in traditionellen Beziehungen verstehen deinen neuen Lebensstil nicht den du gewählt hast, und sie unterstützen dich vielleicht nicht dabei. Aufgrund des sozialen Stigmata, welches viele alternative Beziehungsstile haben, bleiben vielleicht nicht viele Freunde lange genug erhalten um es ihnen zu erklären. Als wir anfingen, stellte ich fest, dass solche Gruppen eine großartige Möglichkeit waren um alles kennenzulernen und ein besseres Verständnis davon zu bekommen, wie mein Ehemann funktioniert. Du kannst für dich sehen, ob alles für dich und deinen Partner passt und bekommst die Sichtweise von denen, die schon länger so leben. Paare in solchen gesellschaftlichen Gruppentreffen reden über Ideen, Techniken, Probleme und Schwierigkeiten. Dominante Frauen können mit anderen dominanten Frauen, und devote Männer mit anderen devoten Männern offen und frei sprechen. Wenn wir uns mit traditionellen Paaren treffen würden, die die devote Rolle meines Ehemannes nicht verstehen, würde ich Angst haben und mich darum sorgen, dass vielleicht ein Detail herausrutscht, das noch nicht reif war herauszurutschen. Diese Art von Gruppen verringert diese Angst, und erlaubt dir einfach die Zeit mit Freunden zu genießen, ohne irgendwelche Befürchtungen haben zu müssen.

    FLR-Beziehungen sind eine der am meisten missverstandenen Typen von Beziehungen. Es gibt Menschen, die sprechen sich dagegen aus, ohne überhaupt verstanden zu haben was das ist und warum es funktioniert - sie urteilen viel zu vorschnell. Eine Tatsache ist, dass diese Art von Beziehungen eine von beiden Parteien gewollte Beziehung ist, akzeptiert und zugestimmt von beiden Partnern. Eine FLR-Beziehung wirft die durch die Gesellschaft vergebenen Rollen über den Haufen und erschafft eine andere Art von Beziehung. Für viele Männer und Frauen ist das neu und aufregend. Der Vorteil einer weiblich geführten Beziehung ist, dass du nicht länger stumm bleiben musst, und deine Bedürfnisse und Verlangen werden erfüllt. Dein Partner wird sehen, wie viel besser du reagierst und weil Männer stark visuell veranlagt sind, werden sie um so erregter werden, je mehr es dich erregt. Im Schlafzimmer ist die FLR-Beziehung für eine Frau sowohl aufregend, als auch befriedigend. Eine weiblich geführte Beziehung erlaubt es dem Mann einen Schritt zurück von der Last und der Verantwortung zu machen eine Beziehung zu leiten. Er kann einfach den Anordnungen seiner Ehefrau folgen. Ja, es kann Pflichten geben die er erfüllen muss, oder er hat schwierige Aufgaben zu bewältigen, aber er kann sich einfach um die Verpflichtungen kümmern die ihm seine Ehefrau auferlegt hat, ohne dass er sich großartig darum kümmern muss wohin ihn diese Taten bringen. Die Verantwortung liegt bei seiner Freundin oder Ehefrau und es ist ihr Job sich Gedanken um das Gesamtbild zu machen. Er kann sich einfach zurücklehnen und die Freiheit genießen, die daher rührt, dass er sich der weiblichen Stärke seiner Partnerin unterwirft. Die meisten Männer in solchen Beziehungen finden, dass sie weniger Stress haben als sie es sich jemals hätten vorstellen können, und sie fühlen sich schlussendlich frei von den Verpflichtungen und den Lasten des Alltags.

    Wenn die zwei Drittel der Männer, die darüber fantasiert haben von einer Frau sexuell dominiert zu werden, eine Ehefrau hätten die gewillt wäre diese Zeit in die Ehe zu investieren, wie viele Paare würden damit wohl den Scheidungsrichter vermeiden? Denk an all die Sachen mit denen du dich täglich beschäftigst, die weitaus weniger wichtig als dein Partner sind. Für mich hat sich unsere FLR-Beziehung jeden Tag entwickelt an dem ich Zeit investiert habe. Wir haben nicht gleich am ersten Tag mit Cuckolding angefangen, auch nicht in den ersten Wochen oder Monaten, wir sind als Paar hineingewachsen. Macht einfach einen Schritt nach dem anderen und seid glücklich, habt Spaß, probiert neue Dinge aus, verschiebe deine Grenzen jede Woche ein Stück. Mein Ehemann ist nicht rund um die Uhr verschlossen, er ist immer noch der Alpha-Mann auf der Arbeit. Er ist nicht die ganze Zeit als Frau angezogen, er wird nicht an einem Andreaskreuz ausgepeitscht, er wurde nicht gebrandet oder tätowiert. Er masturbiert nicht ohne meine Erlaubnis, er guckt keine anderen Frauen an, er ist einfach glücklich. Ich bin das Zentrum seiner Welt, wie könnte so etwas schlecht sein? Wir haben keine Freunde ausgewechselt, wir haben nur neue hinzugewonnen. Das einzige was ich bedauere ist die Tatsache, dass ich nicht schon eher damit angefangen habe an meiner Ehe zu arbeiten. Ich weiß, dass das was bei mir funktioniert, nicht unbedingt bei euch funktionieren muss, aber nimm dir jedes Kapitel vor und finde neue Dinge, die dir helfen die devoten Bedürfnisse deines Partners zu verstehen. Er ist es wert, genauso wie du.

    Eine normale Ehefrau - BPPez@aol.com

    stummelchen-minipenis

    Bisa afs masturbieren und spritzen lassen ist das zu 100 Prozent richtig. Spritzen und wichsen lassen ist de größte Fehler

    sissyjoyc

    Chastity guide by sissyjoyce

    I’ve been in chastity for a looooong time. The very first thing i did when i turned 18 is take a buss to a crowded city, and bought a chastity cage CB-6000 in there. I remember that, i got so nervous.  If you are looking for the perfect chastity cage for you, feel free to folow my advise, it will save you allot of cash. 1) Don’t buy a device that can pinch your skin.

    2) Don’t buy cheap plastic devices or flexible materials! The only plastic device i know won’t break are the expensive CB-series and Holytrainers.

    3) Don’t buy a transparant device. You dont want to see your penis, after 2-3 weeks you will forget how your penis looks like exactly, and forget about it more and more. 

    4) Dont buy a chastity cage with a lockpad. You can grab the lockpad and move your cage untill you orgasm, lets be honest sissies.

    5) Dont buy a cage that shows too much skin. With erections, your skin will just get swollen and hurt.

    6) The perfect cage examples and places where you can buy them :

    I dont get anything out of this post or something like that, this is just to help you!
    Dutch people can buy fromhttps://www.kuisheidskooi.nl/huismerk/Kuisheidskooi-Metaal
    Extremly cheap, i bought mine there…
    For the others you can buy one at for example
    https://steelworxx
    .de/
    But those are expensive, you can probably find one like this online cheap, but be carefull.
    I know you are wondering… ‘’Sissyjoyce, on your picture you are wearing a holytrainer S) I know… its a good chastity cage, but these are betters? Right now i got the right one from the lowest picture i showed.

    xxx

    Joyce

    lockedblackchamp

    Agree with this pretty hardcore.

    mistress-athena

    “Mistress Athena approves of this message.

    Controlling Hubby...

    By udoanything4me,

    If I had known how astoundingly easy it would be to control hubby and make him crave opportunities to make me happy, I would have taken control of his orgasms years ago

    It is amazing. It only took five days after his last “self-determined” orgasm for him to become so pliant and malleable that he would agree to wash the dishes every time, forever. It is important to note that he hates washing the dishes. Even more than he hates doing laundry, and almost as much as he hates cleaning the toilets…

    Needless to say all of these are his exclusive chores now!

    I realised a couple of things early on. One is that it is not a rational thing. He is not saying to himself “I do not want to carry Her purse but I will because maybe She will eventually let me cum”. Instead his brain chemistry is swirling with so much need to please, that it feels good to obey and the idea of not obeying does not even enter his mind.

    The second thing I realised was that the orgasm control is self reinforcing. The obedient attitude that comes from not allowing him to cum even makes it hard for him to disobey the command not to cum. You might think that the longer I go without letting him cum the more the pressure builds up and the more rebellious he becomes, but it is not so. The longer we go the more the pressure builds up, but it is pressure directed toward devotion to me, so the longer he goes without cumming the more impossible it becomes for him to cum without my permission. Because it would displease me, and because in that state obeying me feels so natural to him.

    Some might ask if I ever let hubby cum at all or do I keep him frustrated forever. The answer is that I do let him cum. The time between his orgasms is usually between one week and one month. I know that many dommes feel that it should go for months and months, but I really find him to become maximally compliant after about two weeks, and any longer does not seem to enhance his subservient feelings.

    But why do I bother to let him cum? Here are the reasons:

    - It gives him something to look forward to, which makes him extra eager to please. Yes I have him in a perpetual state of being pretty much unable to disobey me, but I do not know if we would be so very eager a boy if he did not know that he would get his reward at some time.

    - It is positive reinforcement that I can use for special things. To push him past a limit. For example for a long time hubby could not get himself to wear the little sub-symbol pendant I got for him out of the house. So I made it a condition of his next orgasm, and teased him to the point of insanity and did not let him cum until he promised. The promises I get from him this way seem to burn themselves into his brain. It is awesome.

    - I enjoy the power to make him completely explode. I think I get more enjoyment from the power to fuck him up with arousal until he seems like he might die, but the power trip of making him scream and thrash uncontrollably is pretty good too.

    - I love him and I like to give him pleasure. I married the man for a reason, you know. He is a beautiful man and a very good boy and he deserves happiness of every kind I can give him

    Thanks to udoanything4me

    Femdom experiences, ideas, and suggestions

    image

    I’d like to share some experience, ideas, and tips I’ve put together after about 4 years of dominating my BF. This is all my personal experience, so it won’t apply to everyone.

    Firstly, I need to share that we aren’t in a 24/7 Domme-sub relationship. That doesn’t interest me or my BF. My BF came to me about 4 ½ years ago and confessed some of his desires for femdom sex, and I decided to entertain it with him. It’s been a lot of fun, but I’m not making it a “lifestyle”, although we do have some “extended” sessions, which I’ll detail later in this post. Its something we do for fun in the bedroom (well, not always in the bedroom). We still have frequent “vanilla” sex, he’s actually quite good at it. :) That being said, I’m not here to pass judgement on anyone else, or pretend to be an expert on the subject of BDSM. My current BF is the only person I’ve played with like this, but we’ve learned a lot about femdom by experimenting, reading, and talking to each other. A good portion of these ideas and suggestions were his idea, and many are mine. Some may think that this is topping from the bottom, but I don’t take it too seriously. This is all just in good fun for us.

    Also, even though I talk about some of the stuff below being “forced”, that’s not to imply he hasn’t consented. We always have a safeword, and we discuss generalities before we decide on trying something new (although I do definitely surprise him with new activities to push his limits). Also, keep safety in mind with any activity. Not all of this is safe for every couple or every person. So, with all that out of the way, lets get to it!

    I approach femdom by classifying activities into 4 categories, then I put them together for an experience. The categories I use are: Degradation/Humiliation, Pain and Control, Frustration/Teasing, and Service. I’ll go over activities in each then describe how I put them together.

    DEGRADATION/HUMILIATION 

    This is a very fun category and can include a lot of different things. Here’s a list of activities that I enjoy inflicting on him.

    Forced feminization - I frequently make him wear women’s clothing during our sessions. This can include lots of different outfits. Feel free to mix and match to your taste. Amazon is great for getting lingerie on a budget. I like to go with really girly colors and patterns for my guy. My favorites are:

  • High heels. These are an absolute necessity. You don’t need to spend a lot of money on these, but you might want more than one pair if you insist his outfits match.
  • Lingerie. This can include teddies, stockings, babydoll, fishnet dresses, etc.
  • Just a pair of panties. This makes him feel very exposed. I like ones that ride up his little butt (cheekies, thongs), but still cover his entire penis. Don’t let him wear anything else.
  • Pasties. This is very, very fun. Pasties are cheap, and not something you ever see a man wearing. A pair of high heels, pink thong, and some pasties is great outfit for him to wear while he cleans the bathroom for you.
  • Schoolgirl outfit. This is a classic, and can lead to some incredible role-playing situations. The skirt should be short enough you can see his little white panties peeking out without even bending over.
  • French Maid. Another classic, useful for the Service category I’ll go into later.
  • Makeup. This is a favorite activity. I love giving him a makeover. Super slutty makeup is the best and can be combined with any outfit.
  • Tight jeans, yoga pants, leggings. Pair these with a skin tight top and you’ve got a great outfit for lounging around the house.
  • Short shorts. These can be cut off jean type shorts, yoga style shorts, or anything you like. The shorter the better.
  • Corset. Use this to give him a girlish figure!
  • Women’s bodystocking. These are hilarious. They come in all kinds of patterns and colors, and are really cheap.
  • Halloween costumes. Great for any time of year! Amazon has cheap playboy bunny outfits, tinkerbell costumes, sexy nurse, etc. There are so many to choose from!
  • Pegging/dildo play - This falls into the pain category as well depending on your mood. I really feel that in order to make this act as degrading as possible, its important to get a dildo that looks and feels like a real penis. It should have balls and be a realistic skin tone. It should also be at least slightly bigger than his own penis (within reason). A big aspect that makes pegging so humiliating is the mental side to it. Obviously, there’s some physical to it as well, but just being forced to “deal” with a dick is mortifying to most straight men. Some activities involving your strapon or dildo:

  • Deepthroat training. Let’s eliminate that gag reflex ladies! Seriously one of the most degrading things you can do to your man is fucking his face. I like to recreate positions from porn in this activity. Relax on the couch or chair while wearing your strapon. Put him on his knees and make him get to work. If he’s not going deep enough grab his hair and force his face down on that dick! Trust me, he can take it. Don’t be gentle. Make sure he maintains eye contact like a good little porn star! I also like to have him lay on his back on the bed or couch, with his head hanging over the side and cram my dick down his throat. Do this until he gags, over and over, he’ll be drooling all over himself soon enough. Have him lie down on his back, then straddle his upper chest/neck area so the only thing you can see is his face. Put your dildo in his mouth and jackhammer that thing down his throat. Don’t be scared of hurting him, even if your dildo is on the large side of realistic. he’ll eventually be able to take it balls deep. He might complain that it doesn’t fit. Well, its your job to MAKE it fit. Yes he’s going to cough and gag, a lot, yes he’s going to have a lot of drool and mucus coming out of his mouth. That’s OK. Don’t be deterred by any sounds, drool, or complaints. Also give him instructions and compliments when appropriate (“yeah, show me your tongue” “hands behind your back and open wide bitch” “give me that throat” “that’s a good little cocksucker”)
  • EDIT: I’ve received several questions about this point. I’ll clarify exactly what were doing here and why. When I make him suck my dildo, I’m not getting any physical pleasure out of it and neither is he. This is not meant to be physically pleasurable to us, it’s meant to make him feel like my bitch. When you do this, make it an ordeal he needs to suffer through. When he’s on his knees in front of you, fuck his mouth hard and fast. Really make an effort to get your entire dildo down his throat as you thrust in and out. Make him suffer here for quite some time, 5, 10, 15 minutes even. Don’t let him get away with pulling his head away or anything either. Make him keep your dick in his mouth, see how long you can keep it buried balls deep in his mouth, lock your legs around his head if necessary. His jaw and throat should be very sore after this ordeal, and his face should be a mess of slobber and spit. Once he can take your whole dildo down his throat without gagging, its time to upgrade to something longer and/or thicker. Your goal should be to have him performing at THIS LEVEL and he won’t get there without proper training.

  • Butt fucking. Work up to this using your fingers, plugs (he should wear a large sized one for a while before a pegging session), and other toys, but eventually your goal should be forceful pounding. Make him feel what its like to really get fucked. While pegging him, yank his hair, push his face down into the bed or floor, slap his ass. Be creative with positions and locations. One of my favorites is the tile kitchen floor, he doesn’t have to be comfortable while getting fucked. Use lots and lots of lube here, it makes getting your dick in a lot easier on both of you.
  • Dildo masturbation. Make him suck and fuck himself with a dildo or other toys for your amusement. This one can be done with very minimal effort on your part. Just give him a toy, order him to the corner, and tell him to get it up his ass.
  • Using other objects to fuck him with. This can be a lot of fun, but be careful. Some items I’ve fucked him with: Beer bottle, drumsticks, vodka bottle,
  • Forced Nudity - This one is simple, but you can spice it up with toys if you like. Simply order him to be naked while you remain clothed. If you like, make him wear a butt plug that you can smack and wiggle around while he gets you a drink. Put a collar on him if you want, or combine this with forced feminization from above (for example make him wear only high heels, lipstick, and a chastity cage for the evening). Sometimes its fun to combine this with pegging. I’ll strap my dick on over my jeans, while he’s completely naked. Its a very humbling experience for him. I also frequently have him sleep naked.

    Forced Performances. This is very entertaining and again a low-effort humiliation. Sometimes I like to put on some music and have him dance for me. I’ll make him perform a little strip tease, twerk, etc. Sometimes I will have him masturbate for me. I’ll give directions. (these are great times for video recording)

    Spitting. We’re getting a little more extreme here. Don’t be afraid to spit on your male. This can be especially degrading during pegging, even more so during deepthroat training. While he’s making eye contact, just launch a huge wad of spit right in his face. He’ll love you for it! It can also be degrading while you’re criticizing his performance to spit in his face.

    Golden showers. We haven’t worked our way up to here yet, and to be honest, I don’t know if I want to. Something we have tried in this area though, making him lick me clean after I take a piss.

    Verbal humiliation (Disclaimer: Talk to your partner about this first if you’re worried about crossing a line with him, because this can be emotionally charged.) I really like this, and to me, there are two components. 1. You degrading him with words. 2. Making him degrade himself with words.

    • You degrading him.
  • Name calling. Call him degrading names. This can include the following: Bitch, sissy, cunt, slut, whore, piece of shit, stupid, worthless.
  • Penis humiliation/emasculation. This is common on femdom porn sites. Make fun of the size of his dick, his sexual ability, the things he lets you do to him, etc. Terms like shrimp-dick, bitch boy, butt boy, fuck-hole, cum eater, cum dumpster, cocksucker, limp dick. etc.
  • Combine insults. Example: “You’re a little limp dick cocksucker.” “You’re a little cum eating bitch, aren’t you?”
  • Being forceful and insulting with your directions. Example: Instead of saying “get on your knees and suck my dick”, say “Get on your fucking knees and get this dick down your throat you little bitch.” Instead of using his name and telling him to bend over the kitchen table for his pegging, say something like, “Hey shrimp-dick! Get in here, bend over the table and get fucked.” Instead of saying come here and lick my pussy say “get over here and make me cum you little piece of shit”.
  • Tell him what you’re going to do to him later. Send him a text letting him know you’re going to make him eat your pussy and send him away hard and frustrated.
  • Order him to do things for you. *MOST IMPORTANTLY: Don’t be afraid to raise your voice, or even yell. Its encouraged in this situation that you will be very forceful with your voice. Yell in his face if he isn’t licking your pussy correctly. Yell in his face after you cum and tell him to get the fuck off the bed and do the dishes.
    • Making him degrade himself. This can be really fun.
  • Make him beg. Use this for anything, make him beg to fuck you, beg you to peg him, beg you to let him masturbate, beg you to let him eat his cum, beg you to spank him, etc. It doesn’t even have to be something he wants. The key to this though, is to make sure his begging meets your standards. If you don’t believe he really wants it, punish him and make him try again, and again until you really believe him.
  • Make him apologize. Maybe the orgasm he gave you was mediocre. Maybe he didn’t take your dildo up his ass with enough enthusiasm. Maybe when you told him to deepthroat your strapon, he couldn’t get his nose to touch your stomach like you insisted. He should be punished for such infractions, but he should also tell you how sorry he is first. (maybe after his punishment too.) Make sure he apologizes sincerely for any shortcomings. Shit, sometimes I make him apologize for having a small dick (even though he doesn’t).
  • Make him thank you. Did you let him have an orgasm? Did you fuck his little butthole really well? Did you let him lick your asshole? He needs to thank you for the privlege.
  • Make him confess. Make him tell you his fantasies. This works especially well if you have him on the edge of orgasm. Make him confess a deep, dark fantasy that he’s never told anyone before. (He’ll probably run out of ideas at some point, you can punish him for that)
  • Public Play. There are some really fun ways you can take this play out of the house for some really great humiliation that doesn’t involve violating other people boundaries.

  • Clothes shopping. I enjoy taking him to stores, wal-mart, target, etc. and picking out some really girly panties and outfits for him to wear. If there isn’t anyone around, I’ll occasionally make him go try them on in the dressing room.
  • Wearing plugs or other toys in public.
  • And finally, for one of the most humiliating things a man can ever do……

    Swallowing cum and/or getting a facial. He fucking hates this, which is why I love it. Any time he has an orgasm during any femdom activity, he’s eating it or its going on his face. I don’t care where it lands, how he came, if it was an accident, or if he really doesn’t want to. That cum is going in his mouth and down his throat. There are a lot of ways to accomplish this, but I really enjoy planning ahead for it. Its also a huge turn on for him, knowing that he’s going to be forced to eat it, even though immediately after he cums he’s absolutely repulsed by it. Some of my favorite ways to do this are:

  • Make him cum into a condom, then empty it into his mouth.
  • Make him have a ruined orgasm (I’ll explain later) onto the tile or hardwood floor. Then make him lick it up. If he resists, shove his face in it. If you have carpet, that isn’t a problem. Make him suck the cum out of it until its all gone.
  • If you let him cum inside you or on you, make him suck the cum out of you or lick it off of you.
  • While he’s wearing a pair of panties, rub his dick until he cums in them. Then peel them off and make him lick it out, or smear them all over his face.
  • Flip his legs over his head into the piledriver position (good for pegging also) and make him shoot his load all over his own face. This is a favorite of mine, simply because of the role reversal mind fuck going on in his head. I also like making him leave the jizz on his face for the rest of the day.
  • Make him cum into a glass and then pour it into his mouth, or pour it all over his face and/or hair.
  • However he gets the cum into his mouth, occasionally I’ll have him “play” with it. Gargle it, show it to me on his tongue, drool it out and then suck it back up like a porn star.
  • EDIT: Ladies, he’s going to be much more compliant with eating his semen if he has had a ruined orgasm instead of a pleasurable one. I mention this below but I’ll go into some more detail here. When your man has an orgasm his sexual desire drops off a cliff. He won’t want to eat his cum and will resist. But if you give him a ruined orgasm, he doesn’t get much pleasure at all, and his sexual desire remains high, but he still can expel a good amount of sperm. The goal here is to make his semen come out of his dick without pleasure, but for most men, the pleasure and orgasm actually begins several seconds before he ejaculates. So I like to have fun with this. With him on his knees and his hands restrained I’ll stroke his dick until he gets very close to orgasm, and then when I think hes right on the edge, I’ll let go and watch. I’ll wait about 20 seconds and if no semen comes out, start again. If you’ve done this perfectly, his semen will leak out about 10-15 seconds AFTER you stopped stroking it. He’ll be left sexually frustrated, but you actually DID give him an orgasm, its not your fault he didn’t feel it! He’ll be much more compliant in regards to consuming semen in this way. I like to combine this with chastity sometimes too. I’ll have him locked in the cage for a few days, give him a ruined orgasm and then put him back in. Its wonderful!

    ADDED HUMILIATION BONUS!

    For added humiliation, I frequently take pictures and video of my pet during these humiliating sessions. I keep these and then use them later for addiitonal humiliaiton. Seriously, having a video of him, with his face covered in his own semen, apologizing for not deepthroating my strapon well enough, all while dressed in daisy dukes and a bikini top….well that’s just good entertainment. Sometimes I make him watch some of the videos with me and laugh at him. It always results in a giant erection in his pants, haha.

    PAIN AND CONTROL

    DISCLAIMER: It seems online, many people are nervous about this category, and with good reason. Its sometimes hard to tell what your partner is comfortable with, and they may not even be sure of it themselves. So take all of this slowly at first until you and your partner can figure out what works for you. That being said, I seek to push right up against my boyfriend’s limits here. This is where the “forced” part of the humiliation listed above becomes more real.

    There are several ways to inflict some pain on your male, here are some of my favorites.

    Face slapping. I really enjoy this. Nothing gets his attention so quickly as a pop to the side of his cheek. Several (5-6) in quick succession create a look of fear in his face that I love. He can take a lot of punishment here too, just watch out for his eyes and ears. This is an especially good thing to practice while you’re fucking his face or he’s licking your pussy and/or ass. Use your slaps to get his attention, give direction, and have fun. “I slap told slap you slap to slapfocus slap on slap my slap clit!! slap”

    Hair Pulling. Grab his hair and yank his head around. Do this while pegging (in any position), while he’s giving you oral (or sucking your dildo), to lead him where you want him, to hold his head in place while you slap him, to force his face into a puddle of semen, etc.

    Spanking/whipping. The most common. I like to use a belt, flogger, occasionally a cane.

    Cock and Ball Torture. Another common theme on femdom websites. Here’s a list of techniques I use.

  • Squeezing/Pinching. Grab his balls and squeeze. Pinch the head of his dick.
  • Slapping. Simple. To make it hurt worse, you can grab his balls into one hand and hold them tight and steady while you slap.
  • Punching. Same as above but creates a lot more pain. :)
  • Kicking. Kicking him right in the balls after you just fucked his ass can be quite the experience for both of you. Take this one more slowly haha.
  • Nipple Play. Most people know about this already. Use clamps, clothespins, pinches, flicks, twists, and scrapes to inflict some pain here. He can take more than you think.

    Chemical Play. Ok, we’re getting to some more extreme areas here again. This is not to be taken lightly, as many people’s bodies react differently. Here’s a list of things we’ve tried.

  • Ice cubes. Rub on his penis, balls, asshole, and nipples. This can sometimes eliminate a pesky erection in a pinch. I’ve inserted cubes into his anus as well, he doesn’t like that lol.
  • Ben-gay/Icy Hot. Rub this on the penis balls, taint, and anus. This creates a very unpleasant burning sensation. My pet feels very intense pain for about 10-20 minutes. It then subsides to a mild cooling sensation.
  • Tabasco/hot sauce. Same as above, rub on genitals and asshole. Your man’s experience will vary here depending on the type of sauce you use, the duration you leave it on, and the amount you use. I reserve this for serious punishment. I once poured some hot sauce on the dildo I fucked him with. Let’s just say he didn’t have a great night.
  • Electricity. You need to be even more careful here. My only experience is a dog shock collar. I attach the collar around his penis and testicles. It has a vibrate function (for when he’s been a good boy) and 8 levels of shocks. We’ve gotten up to level 6. He really hopes I don’t have to use 7 or 8 on him. You can experiment with the position of the collar on his genitals. If the contacts are touching his balls, he’ll feel it throughout his sack and his perineum. If you flip it over and the contacts touch the base of his penis, shocking sensations will affect his entire penis, all the way to the head. We’ve experimented with different levels here, and it seems his penis is much more sensitive to electricity than his balls are. Your man’s experience may vary. This collar also has a sound/beeping function that I use as a pager when I need him. If his balls beep, he has 10 seconds to be on his knees in front of me, regardless of his prior activity, or else he’ll face punishment.

    Bondage and Restraints. I keep this simple as I don’t enjoy taking the time to set up intricate bondage situations. I’m sure my BF would like it, but its just too much effort when I can use simpler items to accomplish the same things. I own a few types of gags, a collar and leash, handcuffs, bed restraint system and, my favorite, a spreader bar (bar with cuffs for hands and feet).

    Control. A lot of the more severe pain and control items above are essentially just a method to get my guy to do what he’s told. This is where the “forced” aspect really comes into play. For example, he absolutely hates eating sperm. But if I want him to eat sperm, he’s going to fucking eat it. So I use pain to get him to do it. One way I do this is with the electric dog collar and handcuffs. After he cums, and there’s a load of sperm sitting there on the floor, I give him a choice. Either put your face on it and suck up all that lovely sperm, or, get shocked in increasing intervals and strength. Eventually he’ll do it. This is an area where we’ve both agreed that he doesn’t get a choice any longer. He submits to being forced to lick his jizz off the floor.

    Another example is dildo play. If i instruct him to deepthroat my strapon, and get the entire 7 inches down his throat while maintaining eye contact, that’s his job to do. If he doesn’t, I inflict pain. For example, I might start by slapping his face as a warning if he’s disobeying, increasing the strength and quantity of the slaps as I try to work the dildo down his throat. If that doesn’t work, I move on to other means. I may whip him with the belt, or punch his balls a few times then give him another chance. I increase the pain until he obeys. Its really fun to give him tasks that are hard to acheive. I also use pain as punsihment for failure. If he can’t make me orgasm in a certain time period, or its less pleasurable than what I expected, I may attach the spreader bar to his ankles and wrists, gag him, slather his cock and balls with ben-gay, and then go have a glass of wine while he contemplates how he can improve his performance next time.

    This doesn’t mean I need a reason to hurt my toy. When we’re playing, I may slap him for fun or for no reason at all. If he’s getting pegged, he should expect to get popped in the face a few times just because I fucking feel like it. Maybe I’ll kick his little blue balls afterwards while he’s still on all fours on the kitchen floor, just because I want to be a bitch.

    FRUSTRATION/TEASING

    This is really quite simple. When we’re playing, I cum when I want, he cums when he’s allowed to. I enjoy making him suffer in this way, its honestly the most fun part of all this. There are a lot of ways I enjoy teasing and frustrating him and I’ll go over some of them now. There is one hard and fast rule in this game for us. He must always ask permission to ejaculate, no exceptions. He’ll be punished severely for an unauthorized orgasm or ejaculation.

    Chastity. This is a must for us. While we don’t play 24/7, I enjoy making him wear a chastity device frequently when we’re apart. I work nights, so if I’m at work, chances are he’s locked into “The Vice”. This is a locking chastity cage, similar to others, only this one has an anti-pullout mechanism that makes it very difficult to remove without the key. Basically “The Vice” (available at  www.lockedinlust.com ) is a plastic sheath for his dick that attaches to a ring around the base of his balls. It prevents erections and masturbation very well for the price. I don’t want my man’s dick mangled by a piercing for this game we play, and some of the other devices out there require that to be secure. The Vice keeps it secure and out of his (or anyone else’s) hands. Its so empowering to be able to restrict access to his own dick. I have the power to grant him erections and orgasms, he can’t have them without me or my approval. The length of time he wears the device really changes, but is up to me. I usually don’t keep him in it for more than a couple days, but we’ve had times that I left him in there for over 3 weeks. He really wasn’t happy about the time I had to leave town for 4 days and took the key with me, AFTER he’d been locked up for a week already.

    There are a log of fun chastity games you can find online. Some fun chastity games we play:

  • Try to cum. I enjoy leaving the device on him, and tell him to try to have an orgasm with it on (no vibrator allowed!). Its fucking entertaining to see him hump his hand, finger his asshole, shake the cage around, pinch his own nipples, etc. I like to offer some cheering words of encouragement here for him. Usually I have him do this on the floor in the middle of the living room while I sit on the couch and watch. He hasn’t been able to cum yet, but maybe one day he’ll get there. (Another great video opportunity)
  • Coin flip. If he’s been locked up for several days, I’ll strap him to the bed or handcuff him to remove the device. Then I’ll start stroking his dick until he’s very close to orgasm, right on the edge. Then I flip a coin, heads I finish him off. Tails, I immediately stop, put an ice pack on his dick and lock him back up once he’s soft again. Better luck next time honey.
  • Roll of the dice. If he rolls a six, he gets to cum. If not, that’s the number of days he stays locked up until he gets another chance. This went on for over 3 weeks for us at one point. He was really on edge lol.
  • Chastity can also play into the control aspect as well. Sometimes when we play I don’t take the cage off. For example, he doesn’t need an erection to get fucked in his ass or to use my dildo and vibrator on my pussy, so why take it off? If he starts giving me a bad attitude, I’ll simply add another day or two to his lockup time. I use this as punishment for disobedience when playing, so it gives me more control.

    One of the big things you’ll notice if you start incorporating chastity into your sex life, is that he will become more and more agreeable and obedient as time goes on, if you restrict his orgasms. If we’re playing with chastity more seriously, I like to make him wait 1 to 2 weeks between orgasms. He has a high sex drive, so when I do this, he gets so horny he’ll do anything to get out of his chastity cage. Its really entertaining to see what I can get him to do. Once, after 13 days locked into the Vice, I insisted he detail my car if he wanted out of the device. He whined and complained, so I told him that he just earned himself another 3 days in the device, and I still expected the car detailed.

    The MOST IMPORTANT thing when incorporating chastity into your sex life is this. SAY NO. Don’t be swayed by his begging, whining, or complaining. Firstly lets get this out of the way, no one NEEDS to have an orgasm. He wants to cum, he doesn’t need to. So lets get that little idea out of the way immediately. We have a rule, when he’s locked up, he gets to politely ask for an orgasm once per day. If I feel like it, I’ll have him earnestly beg me. This is great for extracting promises from him. But if I say no, he needs to shut the fuck up about it immediately. Occasionally I’ll say yes, but most of the time I’ll say no as I’ve already decided on how long he’s going to be locked up. Do not feel bad about this. In fact, relish your power here.

    I get off on having him go down on me right after I tell him “No, you’re staying locked up.” While we both agreed to incorporate chastity devices into our sex life, the lockup duration is my decision alone. Use the device to modify his behavior to your liking. If you want something from him, sexual or not, give him the order. If he doesn’t comply, add time in the device. The power is intoxicating.

    Teasing. Sometimes he wears The Vice around the house, sometimes not. But regardless I like to wear skimpy clothing, rub up against him, feel and squeeze his balls, ass cheeks, and body just to see him get a boner (or try to, hehe). I’ll take this a lot further sometimes, stroking his dick until he starts leaking precum, getting him close to orgasm, only to stop and tell him to calm down. Sometimes I even let him fuck me until I have an orgasm or two, then tell him to stop. This is delightfully frustrating for him. Other times I’ll leave him in the chastity cage and masturbate right in front of him. One of my favorite teases is to use his mouth to make me cum and send him away completely denied. Sometimes I tell him I’m going to make him cum, only to stop at the last second and tell him I changed my mind.

    Ruined Orgasm. By far the funniest aspect to this whole femdom thing. Its really an artform. The basic idea is that you get your man very, very close to the point of orgasm and then stop all stimulation. If you do it right, he’ll just tip over the edge, and his semen will dribble out of his dick with barely any force, and next to no pleasure. This works best with his hands restrained so he can’t try to finish the job himself. I like to pair this sometimes with the shock collar to make it completely miserable.

    SERVICE

    So now we get to the fun part. A lot of the above is playing into my man’s fetish, and that’s ok. I do love him, and I don’t have a problem doing stuff for his enjoyment. But you can be sure I’m going to be getting something out of all this! A big part of femdom is serving the woman in the relationship. And I’ll detail how that all works for us now.

    Sexual Service. This encompasses everything. If I want my ass eaten out for 2 hours while I watch TV, he does it. If I want a full body massage from a muscled, naked man, that’s what I get. If I want to fuck and get off two or three times, I get that. If I want my nipples sucked while I use my vibrator on myself, that’s what I get. Nothing is off limits to me sexually. I speak, he obeys. That’s just how it goes. I typically don’t orgasm from oral sex alone or penetrative sex alone, and sometimes it can take quite a while for me to get there. The point is, I get what I want. Not that I want him eating my ass for 2 hours necessarily, but I’ll make him do something like that sometimes just because I can. (Then sometimes make fun of him for it.)

    Facesitting. I love sitting on his face. Its a great experience to cum all over his face. Sometimes I use just his tongue, while other times I’ll shove a dildo in his mouth and ride it while using my vibrator. I also have a gag that has a dildo sticking out of it. Whatever I’m using, its important that I’m only concerned with my own pleasure during this experience. Don’t worry about whether or not he’s able to breathe, if his tongue is tired, if his neck hurts, etc. In fact, its quite enjoyable to put him in intentionally uncomfortable positions for this. We have a hard wooden chair that I like to use for this. He’ll be required to sit on the floor and lean his head back onto the seat of the chair. This hurts his neck and head when I really start riding and bouncing on it, but who gives a fuck? He needs to focus on my orgasm, not his temporary discomfort.

    As part of the sexual service aspect of femdom in our sex life, we’ve decided that he no longer decides when and where he gets to orgasm, when and where I get to orgasm, and he doesn’t decide on when or where any other sexual activity takes place. That’s up to me now. This doesn’t mean that he doesn’t initiate sex any longer, far from it. But it does mean he doesn’t get to complain, and he doesn’t get to turn me down when I want it either.

    The goal of sexual service is two-fold. One, for you to get all the pleasure you want. Two, for him to feel completely objectified. When you are using him sexually, think of him as just another sex toy, a dildo that you can use up and throw away when you are finished.

    But this isn’t limited to sexual service only.

    Domestic Service. Basics. When we’re in femdom mode, he does the chores. All of them. We get to spice up mundane things like cleaning the bathroom and vacuuming in easy ways. For example, if the dishes need washed, and the kitchen mopped, I tell my bitch to get his maid outfit and shock collar on and bring me the large butt plug. While he gets dressed I may watch TV, text friends, do some shopping online, or anything else I want. When he’s ready, he lubes up the plug and I put it up his tight little ass. He then goes off to do whatever I’ve told him to do while I relax. After he’s done I may or may not inspect his work, if he did a good job then he may get a reward. His reward may be the privilege of kissing my asshole for example. If its not up to par he may get punished. This can be implemented immediately, or added to a play session later. If you are going to go this route though, I would suggest using punishments he really wants to avoid (extended chastity time, severe spankings, etc.) or else you may find him purposefully messing up in order to get some “punishment” he wants.

    This applies to any chore we need completed. My laundry, dishes, car washes, lawn mowing (its funny seeing him on a riding mower when I know there’s a plug up his ass), cooking, etc.

    Personal Service. These are generally intimate things that I want done for me. They can really play up the tease element as well. Some examples: 

  • Shave me. In the shower or bath, I like to have him shave my legs and pussy.
  • Toenails/pedicure. I pick the color, then he massages, moisturizes my feet. Then polishes my nails for me. He’s also responsible for removing any old polish from my nails. 
  • Massage. Sometimes just a shoulder rub, other times I’ll be nude and he is required to give me a full body massage with oil. I like for him to be nude for this as well. It’s really torture for him to give me a few orgasms afterwards and stay denied. 
  • Body worship. It can be really relaxing to have him kiss and nuzzle my thighs, feet nipples, and pussy. I especially enjoy having my asshole worshiped though. Just light kisses, licks and nuzzles. Basically he’s making out with my asshole. It’s a serious power trip to have him do this while I watch TV or play games on my phone, ignoring him except to give instructions if I want something done differently.
  • PUTTING IT ALL TOGETHER

    I’ve outlined several ideas and topics here, and now I’ll give an example on how I’ve put all of it together. Remember when reading this, its all in fun, and it doesn’t necessarily have to make a lot of sense. Remember, if your guy is into femdom, he likes a lot of this kind of stuff already.

    I like to choose something from each category when we play, just to round out the session. Not always, but frequently.

    For one session I decided we were going to do some pegging, so before I got home I told him to get himself cleaned up, naked, and get a plug in. I got home about an hour later, so he’d been stretched out for a little while. I got home, grabbed him by the hair and dragged him into the garage. I told him to get on all fours in the middle of the floor and wait. He waited there for 20 minutes. I know he was scared, he’d never been fucked on the garage floor before. It wasn’t clean, and he was completely naked except for the plug in his ass.

    I came in turned all the lights on and started taking pictures. I was already wearing the strapon. I made him smile for the camera, and pose for me. It looked like a really trashy photoshoot. I took several pictures in varioius positions and then I told him it was time to get busy.

    I lubed up my cock, slowly pulled out the plug and got to work. I fucked him on the floor of the garage for about 5 minutes, eventually really pounding him. I pulled him up by his hair, bent him over the hood of my car and pounded some more. I insisted he fake an orgasm like a girl. It was reallly funny listening him attempt to moan and scream like a woman orgasming.

    Once he was done, I pulled him around by the hair and spit directly into his face. I told him that was the worst fuck I’d ever had and told him to “go clean my fucking bathroom”. He stared at me dumbfounded, so I slapped him hard in his face and repeated it louder. He quickly scurried off to the master bath. About 5 minutes later I came in and threw the strapon and butt plug on the floor and told him to clean up my toys as well. When he came and reported that he was done, I went to inspect his work. It was spotless.

    So I told him to get himself cleaned up and ready for bed. As a reward I let him go down on me for a while and then use my vibrator to give me an orgasm. He didn’t get to cum that night. (but we did cuddle and watch a movie)

    There are many more ways you can mix and match categories, and many of them run together. For example, you can facefuck your man with your strapon, while you rub his dick. Once you’re satisfied he’s learned how to deepthroat, pull him off and make him beg for the privilege of masturbating in your presence. You can record this on video if you like, then, make him eat his own cum on video. The possibilities are endless! Again, I know a lot of this isn’t “authentic” if you’re doing it for your submissive partner, but that doesn’t really matter to me. What matters is that we’re having fun, and I get what I need out of it too.

    Amazing add from one or the subscribers! Thanks for that!

    JOI

    If you’ve been a good boy and done what I told you to do while I was gone.  If you have then I give you permission to take off all your clothes,  kneel in front of your computer and find some pictures or a video of Asian feet and/or ass worship.  You can then use some lube and gently begin to touch your hard cock with your left pinky.  If you are a lefty use your right hand.  Start off verrrryyy slow and bring yourself to the edge with just your pinky finger.  When you get to the edge I want you to stop and cool down for 30 seconds then I want you to do the same thing with your thumb - just your thumb.  When you get to the edge I want you to stop and cool down for 30 seconds.  Then I give you permission to use any two fingers to rub yourself sloooowwly to a nice ruined orgasm - that’s right I want you to pull your fingers away just as you begin to shoot.  Do what I say and tell me when you’re done.